Leben
Bild

Bild: video still, "Ali G interviews Posh Spice Girl and David Beckham", Anthony Colcci, YouTube

Booyakasha! Wer cool ist, zieht sich jetzt wie Ali G. an

Ali G. is in da House und on the streets!

Wie The Cut berichtet, machte vergangenen Freitag ein Meme auf Twitter die Runde.

Auf dem Bild sieht man Ali G. in einem gelben Trainingsanzug, einer Sonnenbrille mit getönten Gläsern und einer Tommy Hilfiger-Kappe.

Darunter schrieb der Texter Chris Mendez:

"Wie sich alle Mädchen in New York gerade kleiden"

Der Tweet traf offenbar einen Nerv, hat mittlerweile weit über 9.000 Likes und über 2.000 Mal Retweets.

Ali G. ist eine satirische Rolle von US-Schauspieler Sacha Baron Cohen aus dem Jahr 2000 und stellt eine Parodie auf den britischen Durchschnittsmann dar, der Hip-Hop-Kultur imitiert und in einem Slang spricht, der dem jamaikanischen patois ähneln soll.

Booyakasha!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

Ali G. trägt große Ketten, Turnschuhe und Sonnenbrillen mit getönten Gläsern.

Wer sich heute auf den Straßen von New York oder Berlin umsieht, das bestätigt jetzt auch der Erfolg des Tweets, findet diesen Kleidungsstil immer öfter.

Doch woran liegt das?

Natürlich an den Stars und Sternchen des Popkultur-Universums.

Die sind dem Ali G.-Trend nämlich schon länger auf den Fersen. Und posten ihren Style auf Instagram und Twitter.

Wie Rap-Künstlerin Princess Nokia

Oder It-Girl Sofia Richie

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

Und Model Kendall Jenner 

Sogar unser aller Stil-Ikone Rihanna

Aber auch in Deutschland findet sich der Spirit des Ali G.

Wie bei Rap-Künstlerin Ebow

Ein Beitrag geteilt von EBOW (@ebow.mp3) am

Oder der Autorin Hengameh Yaghoobifarah

Für den Verfasser Chris Mendez sollte der Tweet übrigens keine Beleidigung sein, auf einen Kommentar unter seinem Tweet antwortete er:

Kunst imitiert das Leben - aber manchmal imitiert das Leben eben auch die Kunst. 

Und zum Glück war es nicht Borat.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Die Mutter unserer Autorin ist über 60, krank – und lebt von Hartz IV. Dennoch droht das Jobcenter der Mama mit Sanktionen, wenn sie sich nicht bewirbt. Mit diesem Brief wendet sich unsere Autorin an die Jobcenter-Mitarbeiter Deutschlands, um auf ein paar Punkte aufmerksam zu machen.

Liebe Jobcenter-Mitarbeiter,

erst einmal: Vielen Dank, dass Sie sich um meine Mutter kümmern. Mit ihren fast 64 Jahren und als Hartz-IV-Empfängerin hat sie vor Kurzem einen Neustart gewagt und ist von Essen nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel