Bild: Facebook/@uscgportcanaveral

Technokreuzfahrt: Drogenspürhund geht seiner Arbeit nach und erleidet Überdosis 

22.01.2019, 12:47

Jake ist drei Jahre alt. Er ist ein Golden Retriever. Und er hat einen ziemlich spannenden Hunde-Job. Denn Jake ist Drogenspürhund bei der Polizei in Florida.

Doch dieser Job ist eben auch nicht ganz ungefährlich, wie Jake und sein Halter, Scott Stewart, nun erfahren mussten.

Jake und Scott waren damit beschäftigt, die Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes zu kontrollieren. Das Schiff, mit gut 4.000 Passagieren an Bord, war auf der Weiterfahrt als "Holy Ship!", einem Elektronik-Musik-Festival. Und dort waren im letzten Jahr schon zwei Dutzend Passagiere mit Drogen im Gepäck an der Weiterfahrt gehindert worden.

Und so sieht es auf dem "Holy Ship!" aus:

Bei der diesjährigen Kontrolle jedenfalls war Jake gerade dabei, an einem Passagier zu schnüffeln, als er heftig anschlug.

Kurze Zeit später schon verhielt er sich ungewöhnlich:

"Er hatte Probleme mit seiner Balance und hatte eine Art Anfall."
Tod Goodyear, Polizeisprecher zu "WTFV"

Jake wurde sofort zu einem Tierarzt gebracht, es stellte sich heraus, dass seine Reaktion wohl auf Ecstasy zurückzuführen war. Der Mann, der die Drogen bei sich führte wurde, wie auch ein Dutzend andere, festgenommen.

Für Jake gibt es zum Glück mittlerweile Entwarnung. Der Hund hat keine bleibenden Schäden und ist wieder munter im Einsatz.

(gw)

Tolle Fotos von Dackeln

1 / 11
Tolle Fotos von Dackeln
quelle: dpa / carsten rehder
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tiere

Alle Storys anzeigen

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel