Pika! Pika!
Pika! Pika! Bild: Facebook/Boronia Veterinary Clinic And Animal Hospital

Pikachu gibt es wirklich – in Australien

04.03.2019, 10:5804.03.2019, 16:07

Bei dieser Geschichte können wir uns nicht entscheiden, ob wir sie herzzerreißend oder herzschmelzend finden. Sehr wahrscheinlich einfach beides.

Also: In Australien wurde im November ein kleines Beuteltier gefunden, es war wohl vom Rücken seiner Mutter gefallen und wurde dann zum Aufpäppeln in eine Tierklinik nach Melbourne gebracht.

Das kleine Beuteltier ist etwas ganz Besonderes, wie man an seiner ungewöhnlichen Fellfarbe erkennen kann. "Goldene Possums" haben sehr wenig Melanin-Pigmente und bekommen dadurch diese Farbe. Die ist allerdings nicht ganz ungefährlich, da sie so viel besser von Fressfeinden bemerkt werden können.

Aber "Pikachu", wie sie von der Tierklinik genannt wurde – aus GRÜNDEN – hat Glück: Denn sie wird in einen Wildtierpark übersiedelt und so vermutlich ein ungestört langes Leben führen können.

Pokémon auf der Fashion Week in London

1 / 11
Pokémon auf der Fashion Week in London
quelle: imago stock&people / alberto pezzali
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auch niedlich: Diese dicken Katzen sind einfach nur <3

1 / 14
Diese dicken Katzen sind einfach nur <3
quelle: instagram/ fannyforceps
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tiere

Alle Storys anzeigen
Themen
Supermarkt: Aldi überrascht mit Preisaktion – so reagiert die Konkurrenz

Aufgrund der enorm gestiegenen Energiepreise und der hohen Inflationsrate haben derzeit mehrere Supermarktketten zu kämpfen. Insbesondere diejenigen, die in der Vergangenheit mit besonders günstigen Preisen die Kund:innen in die Filialen lockten. Schließlich sind im Vergleich zum Vorjahr die Verbraucherpreise für Lebensmittel im Schnitt um 20,3 Prozent gestiegen, die Gewinnspannen dementsprechend kleiner.

Zur Story