Bild: dpa

Verdi kündigt Warnstreiks an 3 Flughäfen für Donnerstag an

09.01.2019, 07:1509.01.2019, 07:50

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat das Sicherheitspersonal an drei Flughäfen zu ganztägigen Warnstreiks am Donnerstag aufgerufen. Betroffen sind die Flughäfen in Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart, wie Verdi am Mittwoch mitteilte. Dort sei mit "starken Einschränkungen im Luftverkehr zu rechnen. 

Die Streiks werden in Stuttgart mit der ersten Frühschicht gegen drei Uhr beginnen, wie die Gewerkschaft am Mittwoch mitteilte. Wie bereits am Montag in Berlin sei mit starken Einschränkungen im Luftverkehr zu rechnen.

Verdi will mit der erneuten Streikaktion ein verbessertes Tarifangebot für die rund 23.000 Beschäftigten im Bereich der Sicherheit an deutschen Flughäfen erreichen. Die Gewerkschaft will einen Stundenlohn von bundesweit 20 Euro bei der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle durchsetzen.

Die Verhandlungen sollen am 23. Januar in Berlin fortgesetzt werden. Am Montagmorgen hatte ein Warnstreik des Sicherheitspersonals den Flugverkehr an den Flughäfen Berlin Tegel und Schönefeld weitgehend zum Erliegen gebracht.

(as/pb/afp/rtr)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mein Impfzertifikat läuft ab: Was jetzt bei anstehenden Reisen und im Alltag zu beachten ist

Zwischendrin mal wieder die Corona-Warn-App (CWA) nach möglichen Warnungen gecheckt – doch was ist das? Bei vielen Deutschen könnte in der App aktuell eine Warnung aufploppen, die erstmal für einen kleinen Schrecken sorgt: Das Impfzertifikat laufe bald ab, heißt es dort. Man solle dessen Gültigkeit prüfen. Diese Warnung gibt es auch auf der CovPass App.

Zur Story