Spaß

Pusha T wird auf der Bühne angegriffen - in Drakes Heimatstadt

Die Rapper Drake und Pusha T mögen sich nicht sonderlich. Jahrelang schossen die beiden lyrisch gegeneinander. Vor einem halben Jahr wurde der Beef durch zwei äußerst unterhaltsame Diss-Tracks nochmal befeuert.

Das ist die Geschichte des Beefs zwischen Drake und Pusha T

Drake erklärte später, dass er nicht mehr so interessiert am Beef sei, was die Sache allerdings noch nicht ad acta legte.

Denn letzte Nacht gab Pusha T ein Konzert in Drakes Heimatstadt Toronto – und musste es nach gut 40 Minuten abbrechen. 

Der Vorfall im Video:

abspielen

Video: YouTube/RT TV

Der 41-Jährige wurde mit Getränken und Flaschen beworfen, anschließend sprangen einige Männer aus dem Publikum und lieferten sich auf der Bühne eine Schlägerei mit Pusha Ts Security-Team.

Nachdem sich die Situation beruhigt hatte, kam Pusha T nochmal auf die Bühne und sprach zum Publikum.

"Y'all know where the f*** I'm from? You don't even know! Keep going in this b***h"

Danach spielter er noch zwei Songs und verabschiedete sich. 

Die 6 faszinierenden Geheimnisse des Joko Winterscheidt

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Mit Urin bespritzt" – LGBT-Aktivist spricht über Gewalt gegen die Gay-Pride in Polen

Rund 800 Demonstranten gingen am vergangenen Wochenende im Nordosten Polens für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen (LGBT) auf die Straße. Es war die erste Gay-Pride-Demo in Białystok. "Liebe ist keine Sünde" war auf einigen Transparenten zu lesen.

Das sahen offenbar nicht alle so. Denn der Gegenprotest war massiv, voller Hass – und er war gewalttätig. Rund 40 Gegenkundgebungen hatten nationalistische Gruppen und die katholische Kirche angemeldet.

Homosexuelle in Polen haben …

Artikel lesen
Link zum Artikel