Türkischer Zweitligist holt am Deadline Day 22 Spieler – innerhalb von zwei Stunden

02.02.2019, 16:2302.02.2019, 18:00

Am letzten Tag der Transferperiode geht es oft drunter und drüber. Was der türkische Zweitligist Elazigspor aber kurz vor Schließen des Wechselfensters veranstaltet hat, sprengt alle Rekorde.

Der Club aus der Ost-Türkei hat am Deadline Day sage und schreibe 22 neue Spieler unter Vertrag genommen – und das innerhalb von zwei Stunden.

Das berichtet das US-amerikanische Sportportal ESPN. Zwölf Spieler wechselten demnach fest zu Elazigspor, zehn auf Leihbasis. Der türkische Fußballverband hatte erst kurz zuvor eine Transfersperre des Tabellenvorletzten der "Türkiye 2. Futbol Ligi" aufgehoben.

Selcuk Öztürk, der ehemalige Präsident des Clubs sagte laut ESPN gegenüber türkischen Medien: "Ich möchte allen Beteiligten für ihre Mühe danken. Wir waren gleichzeitig in Verhandlungen mit dem Verband und mit den Spielern, die wir verpflichten wollten. Nachdem die Sperre aufgehoben war, konnten wir die Spieler innerhalb von zwei Stunden kontaktieren und die Transfers unter Dach und Fach bringen". 

Bleibt nur die Frage, ob es genug Trikots und Hosen gibt, und wer die ganzen Spieler nun trainieren soll. Elazigspor hat nämlich Ende Januar seinen Trainer Orhan Kaynak entlassen und hat bisher noch keinen neuen gefunden...

(as)

Die verrücktesten Geschichten, die der Deadline Day schrieb:

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

1 / 9
Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt
quelle: ipol / gianni congiu
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen
Letzter WM-Held von 1954: Horst Eckel im Alter von 89 Jahren gestorben

Das "Wunder von Bern" ist endgültig Geschichte – Fußball-Deutschland hat seinen letzten "Helden" von 1954 verloren. Horst Eckel, der zuletzt einzig noch lebende Weltmeister der legendären Walter-Elf, ist am Freitag im Alter von 89 Jahren gestorben. Die Ikone des 1. FC Kaiserslautern, der mit seinen vier Klubkollegen Fritz Walter, Ottmar Walter, Werner Kohlmeyer und Werner Liebrich den FCK-Block der deutschen WM-Elf bildete, war der jüngste Spieler in der Mannschaft von Trainer Sepp Herberger. Eckel hinterlässt seine Ehefrau Hannelore sowie die beiden Töchter Susanne und Dagmar.

Zur Story