Bild
Screenshot DAZN
Fußball International

Schiedsrichter erfuhr in der Halbzeit des Deutschland-Spiels, dass seine Mutter tot ist

20.11.2018, 13:56

Beim Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande gab es mit vier Toren auf dem Platz viel Hin und Her. Eine Szene in der Halbzeitpause ging dabei jedoch fast unter – für Schiedsrichter Ovidiu Alin Hategan jedoch ein bedeutsamer, trauriger Moment. 

  • Der 38-jährige Schiedsrichter, der die Partie voll im Griff hatte, erfuhr in der Kabine, dass seine Mutter verstorben ist.
  • Bemerkenswert: Anstatt den Einsatz abzubrechen, leitete Hategan auch in Halbzeit zwei das Spielgeschehen und pfiff souverän.

Erst nach Spielschluss kamen die Emotionen bei ihm hoch, Fernsehbilder zeigen den in Tränen aufgelösten Schiedsrichter. Der niederländische Kapitän van Dijk tröstete Hategan auf dem Feld, und erzählte nach der Partie: "Ich habe ihn aufgebaut und ihm gesagt, dass er toll gepfiffen hat. Es ist nur eine Kleinigkeit, doch ich hoffe, ich konnte ihm helfen." ("Kicker")

Eine kleine sportliche Geste am Rande, die Hategan aber vielleicht zumindest ein wenig stützen konnte.

(pb)

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen
BVB: Talent knallhart zurechtgewiesen – "Erwartungen nicht erfüllt"

Bei seiner Verpflichtung im Sommer galt er vielen schon als der neue Jadon Sancho, doch aktuell hakt die Entwicklung von BVB-Talent Jayden Braaf. Der 20-Jährige kam bisher noch nicht bei den Profis zum Einsatz und spielt aktuell für die zweite Mannschaft des BVB in der Dritten Liga.

Zur Story