Sport
MANCHESTER, ENGLAND - FEBRUARY 10:  Antonio Ruediger of Chelsea takes his shirt off after the Premier League match between Manchester City and Chelsea FC at Etihad Stadium on February 10, 2019 in Manchester, United Kingdom.  (Photo by Darren Walsh/Chelsea FC via Getty Images)

Rüdiger wollte sein Trikot einem jungen Fan geben. Dann gab's Ärger. Bild: Chelsea FC/getty images

Rüdiger will sich nach 0:6-Debakel bei Fans entschuldigen – und wird übel beschimpft

Es war eine historische Pleite: Mit 0:6 verlor der FC Chelsea am Sonntag im Topspiel gegen Manchester City. Pep Guardiolas Team bestrafte die teils haarsträubenden Fehler der Londoner mit vier Toren in den ersten 25 Minuten und verdrängte Liverpool dank des besseren Torverhältnisses wieder von Platz eins.

Die meisten Blues-Spieler verzogen sich nach Abpfiff direkt in die Kabine. Nicht so der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger. Der suchte den Kontakt zu den verbliebenen Fans, die das Schützenfest gegen ihre Mannschaft bereits während des Spiels mit zahlreichen Pfiffen begleitet hatten.

Wie der britische "Mirror" berichtet, kam es dabei zwischen Rüdiger und den Chelsea-Fans zu unerfreulichen Szenen. Demnach schenkte Rüdiger einem jungen Fan sein Trikot, als er von mehreren Chelsea-Fans übelst beschimpft wurde. 

Eine Aktion, die bei Rüdiger gar nicht gut ankam:

"Ich bin hergekommen, um mich zu entschuldigen – stell dich vor mich hin, wenn du etwas zu sagen hast."

Laut "Mirror"

Auf Aufnahmen aus dem Stadion ist zu sehen, wie Sicherheitskräfte den Star-Spieler von den wütenden Fans abschirmen müssen. 

Unklar ist, ob die Aktion ein Nachspiel haben wird.

(pb/dpa)

Wenn Fußballer weinen – die traurigsten Abstiegsbilder

FC Bayern: Alaba-Gerüchte sorgen angeblich für Unmut bei Real-Madrid-Profis

Monatelang hat sich der FC Bayern um eine Vertragsverlängerung mit Abwehrchef David Alaba bemüht, doch bei den Verhandlungen lagen die Vorstellungen beider Parteien, vor allem bei der Gehaltsfrage, weit auseinander. Bis heute konnte keine Einigung erzielt werden. Stattdessen häufen sich die Gerüchte über einen ablösefreien Transfer im Sommer 2021.

Ein Name, der immer wieder fällt, ist Real Madrid. Die Königlichen haben angeblich bereits ernsthaften Kontakt mit Alaba, suchen eine namhafte …

Artikel lesen
Link zum Artikel