Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
21.02.2019, xfux, Fussball UEFA Europa League, Eintracht Frankfurt - Schachtar Donezk, emspor, v.l. Fans Eintracht Frankfurt, Stimmung, Schals bauen nach einem Polizeieinsatz im Stadion die Choreo / Choreografie wieder ab (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Frankfurt am Main *** 21 02 2019 xfux Soccer UEFA Europa League Eintracht Frankfurt Schachtar Donezk emspor v l Fans Eintracht Frankfurt Mood After a police mission in the stadium, the choreography will be choreographed again by DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Frankfurt am Main

Wasted: Die geplante Choreo wurde ein Haufen Müll. Bild: imago/Jan Huebner/ulrich

"Rechtstaatlich bedenklich" – Polizei erntet Kritik für ihren Einsatz gegen Frankfurt-Fans

Es sollte eine spektakuläre Choreografie werden, mit silberfarbenen und roten Fähnchen. 72 Stunden Arbeit sollen in die Show, die vor Anpfiff stattfinden sollte, geflossen sein, berichtet die "Frankfurter Rundschau". Doch dann brachen die Frankfurter Fans ihre Choreo-Vorbereitungen ab – wegen eines Polizeieinsatzes.

Das ist passiert:

Die Polizei Frankfurt hat vor dem Europa-League-Spiel von Eintracht Frankfurt gegen Schachtar Donezk (4:1) am Donnerstag ein "strafrechtlich relevantes Banner" beschlagnahmt, auf dem Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) beleidigt worden sein soll.

Als die Einsatzkräfte das im Stadioninnenraum ausgelegte Banner einziehen wollten, sei es zu Rangeleien mit Fans gekommen, teilte die Polizei in der Nacht auf Freitag mit. Verletzt wurde demnach niemand. Was genau auf dem Banner stand, wurde zunächst nicht bekannt.

Laut "Frankfurter Rundschau" hatten die Frankfurter Ultras ein Transparent mit den Worten "Beuth, der Ficker fickt zurück". Die Polizei habe das Banner entfernen lassen, dabei soll sie auch Schlagstöcke eingesetzt haben. Im Anschluss an die Maßnahme hätten die Frankfurt-Fans damit begonnen, ihre Choreo-Materialien und herausgerissene Sitzschalen in den Innenraum zu werfen. (fr.de)

Bild

Hier fliegen Sitzschalen. Bild: imago/Jan Huebner/Herkert

Im Vorfeld hatte die Polizei das Stadion intensiv nach Pyrotechnik und Waffen durchsucht, aber nichts gefunden.

Etwa eine Stunde sollen Einsatzkräfte die Ränge abgesucht, es gab außerdem intensive Personenkontrollen an den Blockeingängen. Auslöser dafür war eine im Netz verbreitete Videobotschaft von Eintracht-Präsident Peter Fischer, in der er erklärte, bei dem Spiel müsse das Stadion brennen. Laut Polizei habe deshalb davon ausgegangen werden müssen, dass Eintracht-Anhänger sich dazu aufgerufen fühlten, Pyrotechnik abzubrennen.

21.02.2019, xfux, Fussball UEFA Europa League, Eintracht Frankfurt - Schachtar Donezk, emspor, v.l. Polizei / Polizisten stuermen den Innenraum und beschlagnahmen ein Banner der Fans Eintracht Frankfurt, Stimmung, Schals, Randale Krawalle Ausschreitungen (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Frankfurt am Main *** 21 02 2019 xfux football UEFA Europa League Eintracht Frankfurt Schachtar Donezk emspor v l police policemen storm the interior and confiscate a banner of fans Eintracht Frankfurt atmosphere scarves riots riots DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Frankfurt am Main

And remember: Respect is everything. Bild: imago/Jan Huebner

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Eintracht Frankfurt, Axel Hellmann, kritisierte den Polizeieinsatz, nannte ihn "rechtstaatlich bedenklich":

"Meine starke Fußballfeststimmung hat sich verflüchtigt. Das ist sehr bedauerlich. Ich hätte mir gewünscht, dass vorher mit uns darüber gesprochen worden wäre, zumal wir keinerlei Erkenntnisse hatten, dass Pyro bei diesem Spiel eine Rolle spielen sollte."

fr.de

21.02.2019, xjhx, Fussball UEFA Europa League, Eintracht Frankfurt - Schachtar Donezk emspor, v.l. Polizeieinsatz vor dem Eintracht Block um ein Plakat zu entfernen. (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Frankfurt am Main *** 21 02 2019 xjhx Soccer UEFA Europa League Eintracht Frankfurt Schachtar Donezk emspor v l Police action in front of Eintracht Block to remove a poster DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Frankfurt am Main

Frankfurter Fans geraten im Stadion mit Polizisten aneinander. Bild: imago/Jan Huebner

Hellmann habe am Donnerstag gar dreimal mit dem Frankfurter Polizeichef Gerhard Bereswill telefoniert und ihm mitgeteilt, dass diese drastische Polizeimaßnahme in seinen Augen nicht nachvollziehbar sei. (faz.net)

Auch in den Sozialen Medien wurde der Einsatz der Polizei als unverhältnismäßig eingeordnet:

Hier das Statement der Ultras zum Vorfall:

Die 7 lustigsten Protest-Banner für den Erhalt von 50+1

(as/dpa)

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Link zum Artikel

PAOK wechselte Kapitän mit Kreuzbandriss ein, damit der die Meisterschaft mitfeiern kann

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Welcher Jahrgang von 1983 bis 2000 kann das beste Fußball-Team der Welt stellen?

Link zum Artikel

Das ist nach 007 Sekunden das schnellste Tor der Premier-League-Geschichte

Link zum Artikel

Wie Dirk Nowitzki durch einen Physik-Trick die NBA revolutionierte

Link zum Artikel

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Granit Xhaka trifft kleinen Gladbach-Fan wieder – und unser Herz geht auf

Es war kurz vor Weihnachten 2015, als Granit Xhaka den kleinen Julian beim Heimspiel gegen Darmstadt in den Borussia Park trug. Ein unvergessliches Erlebnis für den Jungen. Aber auch der damalige Gladbach-Kapitän wollte diesen Tag nicht vergessen. Beide wiederholten das Erlebnis und der Kontakt hielt an – bis heute.

"Als ich zum ersten Mal als Kapitän von Gladbach auflief, ist er mit mir aufs Feld gekommen", erinnert sich der Schweizer Nationalspieler. "Ich habe sofort eine sehr schöne, sehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel