Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bochum, Germany 16.09.2018, 2. Bundesiga, 5. Spieltag, VfL Bochum 1848 - FC Ingolstadt 04, Schiedsrichter Robert Kemper zeigt Lucas Galvao (FCI) die gelb rote karte ( DeFodi001 *** Bochum Germany 16 09 2018 2 Bundesiga 5 Matchday VfL Bochum 1848 FC Ingolstadt 04 Referee Robert Kemper shows Lucas Galvao FCI the yellow red card DeFodi001

Für Schiedsrichter und Spieler gelten ab 1. Juni neue Regeln. Bild: imago sportfotodienst

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Was nervt uns am Fußball? Richtig: Zeitspiel des Gegners schon in der 70. Minute, wenn das eigene Team zurückliegt. Auch motzende Trainer können uns echt nerven. Genau so wie die wohl größte Hass-Frage im Fußball: Hand oder keine Hand? All diesen Problemen sind die Regelhüter des Weltfußballs auf den Grund gegangen – und haben sich neue Regeln für den Fußball ausgedacht.

Die neuen Fußball-Regeln gelten übrigens ab dem 1. Juni.

Während einige der neuen Richtlinien den Fußball vereinfachen, wurden andere Regel-Probleme noch immer nicht ganz gelöst. Wie etwa die Handspielregel: Weder Fans, noch Spieler oder gar die Schiedsrichter wissen was ein strafbares Handspiel ist. Schuld ist die Regel – und die soll nun modifiziert werden. Zukünftig kann unabsichtliches Hand geahndet werden.

Das International Football Association Board, kurz Ifab, hat bei seinem Jahrestreffen mehrere Änderungen an zentralen Fußballregeln beschlossen. Die großen Revolutionen blieben jedoch wie erwartet aus. Die Modifikationen, die das Gremium aus Vertretern der Fifa und der vier britischen Verbände vornahmen, haben jedoch trotzdem einige kleine und wichtige Änderungen parat.

Das Wichtigste im Überblick:

Handspiel

Die wohl umstrittenste Regel zuerst: Die Handspielregel, die uns durch den Videobeweis noch mehr auf nervt und irritiert.


Zukünftig kann auch unabsichtliches Handspiel bestraft werden. Per Hand erzielte Tore gelten grundsätzlich nicht mehr, unabhängig davon, ob eine Absicht vorlag. Gleiches gilt für Tore, denen in der Entstehung ein Handspiel der angreifenden Mannschaft vorausging. Was aber vielen Fans und Experten stinkt: Die Beurteilung der kritischen Vergehen von Defensivspielern ist weiterhin Interpretationssache der Schiedsrichter – die Grenzen sind lediglich etwas enger gefasst.

Strafen

Künftig wird es auch für Trainer und Offizielle an der Seitenlinie bei Vergehen Rote und Gelbe Karten geben. Bislang wurden diese lediglich mündlich verwarnt oder des Innenraums verwiesen. Durch die Regeländerung wird für die Zuschauer sichtbarer, wenn es eine Bestrafung gibt.

Freistöße

Spieler der angreifenden Mannschaft dürfen bei Freistößen nicht mehr in der Mauer stehen und müssen einen Abstand von mindestens einem Meter halten. Damit werden Torhüter zukünftig einen besseren Blick auf den Schützen haben, Rangeleien in der Mauer sollen der Vergangenheit angehören.

Auswechslung

Auch diese Regel-Modifikation soll den Ablauf während einer Partie beschleunigen und vor allem Zeitspiel verhindern. Der ausgewechselte Spieler muss das Spielfeld an der nächstgelegenen Auslinie verlassen. Bislang geschieht dies auf Höhe der Mittellinie auf der Seite der Trainerbänke.

Elfmeter

Torhüter müssen bei Elfmetern nur noch mit einem Fuß die Torlinie berühren, nicht mehr mit beiden Füßen.

Rückpass-Handspiel ändert sich

Wenn dem Torwart bei einem Rückpass der Klärungsversuch mit dem Fuß misslingt, dann darf er den Ball danach in die Hand nehmen.

Schiedsrichter-Ball

Der alte Spruch "Der Schiedsrichter ist Luft" gilt künftig nur noch bedingt. Wenn der Referee zuvor angeschossen wurde, kann es in bestimmten Situationen einen Schiedsrichter-Ball geben.

Strafraum

Bei Torabstößen oder Freistößen im eigenen Strafraum muss der Ball den Sechzehner nicht mehr verlassen, bevor ihn ein anderer Spieler berührt. Bislang wurde der Abstoß oder Freistoß wiederholt. Damit ergeben sich für die Mannschaft im Ballbesitz neue Möglichkeiten zum Spielaufbau, der durch das immer stärkere Pressing des Gegners erschwert wurde.

(bn/dpa)

Die 30 Fußballclubs mit den teuersten Ticketpreisen:

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

"Bei den Männern gibt's mehr Theater" – DFB-Spielerin Hendrich über die Frauen-WM

Link zum Artikel

Vokuhila bis Tiger: Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

Link zum Artikel

Kurzer Erfolg: Instagram-Profil der CL-Final-Flitzerin verschwunden

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Edeka-Eklat um respektlose Mutter an Fleischtheke – jetzt wehren sich die Verkäuferinnen

Was in einem Edeka-Markt im bayerischen Lichtenfels vor wenigen Tagen geschehen ist, bewegt Deutschland. Es geht um Fragen des Respekts, um den Umgang miteinander in der Gesellschaft – und um Arroganz von Menschen, die sich offenbar besser fühlen als andere.

Eine Mutter hatte ihrer offenbar nicht sehr lernwilligen Tochter an der Fleischtheke von Edeka angekündigt: Sie werde später auch einmal im Supermarkt Fleisch verkaufen müssen, würde sie sich nicht mehr in der Schule anstrengen. Edeka …

Artikel lesen
Link zum Artikel