Sport
Photo LaPresse - Jennifer Lorenzini 03 November 2018 Firenze ( Italy) Soccer Fiorentina - Roma Italian Football Championship League A TIM 2018/ 2019 - "Artemio Franchi" Stadium In the pic: supporters of Fiorentina PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xJenniferxLorenzini/LaPressex

Symbolbild.   Bild: imago/Marco Alpozzi/LaPresse

Sechsjähriger Florenz-Fan schreibt rührenden Brief – weil er Gegner weinen sah

Falls du nah am Wasser gebaut bist, hol' dir schon mal ein Taschentuch. Denn gleich wird's rührend.

BildBild

bild: giphy

Am vergangenen Sonntag gewann der AC Florenz im Achtelfinale der Coppa Italia auswärts gegen den FC Turin. Erst spät entschied Federico Chiesa mit einem Doppelpack (87. + 90.+2 Minute) das Spiel. Turin ist raus, Florenz steht im Viertelfinale. So weit, so normal. Mal gewinnt man, mal verliert man. Das gehört zum Fußball dazu.

Das weiß auch schon Martino, ein sechsjähriger Junge aus Florenz, dessen Herz für seinen Heimatverein schlägt. Der kleine Fan verfolgte das Spiel mit seinem Opa und seinem Papa vor dem Fernseher. Nachdem Chiesa zum 1:0 traf, blendete die Regie während der Torwiederholung auch zerknirschte Fans des FC Turin ein. Darunter auch ein kleiner Turiner Junge, der angesichts der drohenden Pokalniederlage in Tränen ausbrach. Fußball kann so grausam sein.

Martino hatte Mitleid, nahm ein Blatt Papier und schrieb dem traurigen Turiner Jungen einen Brief:

"Es tut mir leid, dass dein Team verloren hat und es tat mir leid, dass du geweint hast. Ich komme aus Florenz, war aber auch schon mal in Turin und es ist eine wunderbare Stadt. Ich möchte dir sagen: Mal gewinnt man, mal verliert man. Und ich möchte dir gerne eine Autogrammkarte von Andrea Belotti (Der Starstürmer und Kapitän des FC Turin, d.Red.) schenken. Ciao, Martino ❤️ "

repubblica.it

Photo LaPresse - Marco Alpozzi January 13, 2019 Turin, Italy soccer EXCLUSIVE TORINO FC Torino vs Fiorentina - Tim Cup 2018/2019 - eighths of final - Olimpico Grande Torino stadium. In the pic:Andrea Belotti (capitano) (Torino Fc); PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xMarcoxAlpozzi/LaPressex

Ciao, Andrea! Feuchte Augen?  Bild: imago/Marco Alpozzi/LaPresse

Am nächsten Morgen übergab der kleine Martino den Zettel seiner Mama Silvia: Sie sollte Postbote spielen, damit das Schreiben auch beim kleinen Turin-Tifoso ankommt. Da Martinos Mutter selbstredend weder Name noch Adresse von ihm hatte, entschied sie, den Brief an die Turiner Redaktion der Zeitung "Repubblica" zu senden.

Sechs Zeilen Mitleid auf Karopapier:

So wollen Martino und seine Mama den weinenden Jungen jetzt finden, um ihm die versprochene Autogrammkarte von Belotti zu schenken.

In einer Fußballwelt, in der es mehr und mehr um Macht und Moneten geht, rührt diese kleine Geschichte umso mehr. Fans und Funktionäre sollten sich ein Beispiel an Martino nehmen. Denn auch Herz, Mitgefühl und Zusammenhalt gehören zum Fußball dazu. 

Kinder an die Macht! <3

(as)

13 italienische Trainer, die unfassbar gut angezogen sind

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pöbler stört Schweigeminute und wird zurechtgewiesen – ganzes Stadion feiert

Manche Leute lernen es nie...

Vor der Partie Deutschland gegen Argentinien hat es in Dortmund eine Schweigeminute zum Gedenken der Opfer des Attentats von Halle gegeben. Und natürlich gab es leider auch wieder jemanden, der in den 60 Sekunden des Gedenkens die Stille störte.

Ein unverbesserlicher Zuschauer begann im leisen Westfalenstadion laut "Einigkeit und Recht und Freiheit" zu brüllen. Als Konter darauf bekam er von einem anderen Zuschauer die noch lautere Ansage: "Halt die Fresse!" – die …

Artikel lesen
Link zum Artikel