Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

Bild: imago sportfotodienst

Diese Nationalmannschaft aus Handwerkern und Youtubern hat nur 0:3 gegen Profis verloren

watson sport

Am Mittwochabend trat Dänemark zum Länderspiel gegen die Slowakei tatsächlich mit einer Not-Nationalmannschaft an – die in letzter Sekunde aus Studenten, Handwerkern und Hallenfußballern zusammengeschustert wurde.

Die Partie wurde vorab als Farce bezeichnet, nicht wenige vermuteten einen zweistelligen Sieg der slowakischen Mannschaft um Napoli-Legende Marek Hamsik. Tickets für die Partie in Trnava wurden für einen Euro verscherbelt.

Dänemark kam sportlich doch ganz glimpflich davon: 0:3 verloren die Halbprofis gegen die Gastgeber, deren Kader auf einen Gesamtmarktwert von mehr als 126 Millionen Euro kommt. Zum Vergleich: Dänemarks Ersatznationalmannschaft wird gerade einmal auf 350.000 Euro Marktwert geschätzt. ("tm.de")

Am Sonntag steht für Dänemark die Nations-League-Partie gegen Wales an. Auf dem Platz im Kopenhagener Nationalstadion Parken werden auch dann allerhöchster Wahrscheinlichkeit nach nicht Kasper Schmeichel und Christian Eriksen stehen, sondern Christoffer Haagh und Christian Bommelund Christensen.

Doch: Was machen die Startelf-Kicker von Trnava eigentlich, wenn sie Dänemark nicht gerade vor einem Uefa-Ausschluss retten? Wir haben das einmal für euch nachrecherchiert:

Tor

Christoffer Haagh, 31

Image

Bild: imago sportfotodienst

Christoffer Haagh ist bereits seit 2012 Nationalspieler – nur eben in der Futsal-Nationalmannschaft Dänemarks. Für die Hallenfußballer des Landes lief er bereits 50 Mal auf und erzielte dabei sogar zwei Tore.

Auf Vereinsebene steht Haagh für Jægersborg BK aus dem Kopenhagener Vorort Gentofte im Kasten. Das Team ist nicht zu unterschätzen: Es tritt in der Uefa Futsal Champions League an

Auch im wesentlich größeren Fußball-Tor machte Haagh eine solide Figur. Mit einigen Paraden sorgte der 31-Jährige dafür, dass die Niederlage gegen die Slowakei nicht noch deutlicher ausfiel.

Abwehr

Image

Bild: imago sportfotodienst

Mads Bertelsen, 23, Linker Verteidiger

Bertelsen, mit der Nummer 5 in der vorderen Reihe ganz links, spielt bei Tarup-Paarup IF in der dritten dänischen Liga Fußball. Ein klassischer Halbprofi, der sich bei dem Amateurverein aus dem Speckgürtel Odenses ein paar Kronen dazuverdient und damit sein Marketing-Studium finanziert.

Der Verteidiger durfte gegen die Slowakei 71 Minuten die linke Seite beackern, bevor er ausgewechselt wurde.

Nicolai Johansen, 24, Innenverteidiger

Johansen, mit der Nummer 3 in der oberen Reihen der Zweite von rechts, spielt beim Kopenhagener Drittligisten Vanlöse IF. Falls Fußballnerds jetzt zusammenzucken und sich sagen, "Moment, Vanlöse, das kenne ich doch!": Vanlöse holte sich 1974 den dänischen Pokal und ist der Jugendverein des ehemaligen dänischen Weltklassefußballers Michael Laudrup.

Beim 2:0 machte Johansen mit der Nummer 3 eine unglückliche Figur und rutschte vor der Ballannahme von Adam Nemec weg.

Daniel Nielsen, 23, Innenverteidiger

Nielsen, mit der verdeckten Nummer 6 in der oberen Reihe der Dritte von rechts, spielt, ebenso wie sein Partner in der Innenverteidung Johansen, für Vanlöse IF

Der Student aus Kopenhagen machte die kompletten 90 Minuten gegen die Slowakei mit. Vor dem 3:0 blieb er gegen Michal Duris den entscheidenden Schritt zu weit weg. Ansonsten kann der Drittligist mit seiner Leistung zufrieden sein.

Simon Vollesen, 20, Rechtsverteidiger

Image

Bild: screenshot/youtube.com

Einer der wenigen Not-Nationalspieler mit Erstliga-Erfahrung: Vollesen kam in der vergangenen Saison zu 10 Einsätzen beim Superligaen-Absteiger Lyngby BK, in dessen Jugend er fußballerisch ausgebildet wurde.

Simon Vollesen hat ein Studium der Wirtschaftwissenschaft begonnen, für das er nach Kopenhagen gezogen ist. Fußball spielt er seit diesem Sommer für den Viertligisten IFS Birkeröd im gleichnamigen Kopenhagener Vorort.

Mittelfeld

Rasmus Johansson, 23, Defensives Mittelfeld

Image

Bild: screenshot/youtube.com

Ihr denkt euch, "Wow, dieser Johansson hält sein Gesicht aber ziemlich professionell in die Kamera"? Liegt wahrscheinlich daran, dass der 23-Jährige in erster Linie als Youtuber in Dänemark bekannt ist.

Johanssons Freestyle-Fußball-Videos erreichen bis zu 66.000 Views, über 15.000 User haben den Account des für Drittligisten Hellerup IK spielenden Mittelfeldakteurs abonniert

Gegen die Slowakei blieb Johansson 84 Minuten auf dem Platz, bevor er für Christian Bommelund Christensen ausgewechselt wurde.

Christian Bannis, 26, Defensives Mittelfeld

Image

Bild: imago sportfotodienst

Bannis, im Bild im Laufduell mit dem Slowaken Adam Nemec (11), spielt seit diesem Sommer beim Drittligisten Tarup-Paarup IF. Zuvor hat er bei BK Marienlyst gegen den Ball getreten, dem Verein mit der vielleicht besten Volleyball-Abteilung Dänemarks. Im "richtigen" Leben arbeitet Bannis ganz unspektakulär als Berater im dänischen Versicherungskonzern Topdanmark.

Zwar durfte Bannis gegen die Slowakei auf der Doppelsechs starten, musste jedoch in der Halbzeit in der Kabine bleiben. Für ihn kam Anders Hunsballe ins Spiel.

Kasper Kempel, 24, Linksaußen

Dänemarks Nummer 7, im Gruppenbild der Dritte von links in der oberen Reihe, bedient eines der klassischen Amateurkicker-Klischees: Er ist Handwerker bei einer Baufirma. Fußball spielt Kempel beim Drittligisten Skovshoved IF aus dem Kopenhagener Vorort Klampenborg. Bekannt ist der Verein vor allem für seine Badminton-Abteilung, die den Sport in Dänemark seit den 1930er-Jahren beherrscht.

Gegen die Slowakei durfte Kempel eine gute Stunde Nationalmannschaftsluft schnuppern, bevor er für Daniel Holm ausgewechselt wurde.

Rasmus Gaudin, 23, Offensives Mittelfeld

Image

Bild: imago sportfotodienst

Zwar hat Gaudin Christian Eriksens 10 von Interimstrainer John Jensen erhalten, ansonsten hat der Student nicht viel gemeinsam mit Tottenhams Superstar – allein schon deshalb, weil Gaudin eigentlich als Mittelstürmer agiert.

In der dritten dänischen Liga sucht Gaudin für Vanlöse IF den Torabschluss, bisher ohne Erfolg: In drei Partien blieb er diese Saison noch ohne Bude. 

So auch gegen die Slowakei, in der er von Napoli-Kapitän Marek Hamsik aus der Partie genommen wurde.

Oskar Höybye, 21, Rechtsaußen

Noch so ein Fall, der gegen die Slowakei eigentlich Fehl am Platz ist: Oskar Höybye agiert beim Drittligisten Vanlöse IF zumeist im Mittelfeldzentrum, in der Nationalmannschaft musste er auf der rechten Außenbahn ackern.

Dadurch konnte Höybye seine größte Stärke nicht in die Partie bringen: koordinieren. Das macht Dänemarks Nummer 9 nicht nur am liebsten auf dem Platz, sondern auch in seinem Beruf als Projektkoordinator. 

Sturm

Christian Offenberg, 30

Image

Bild: imago sportfotodienst

Der Methusalem und Kapitän der "neuen" dänischen Nationalspieler. Offenberg, ausgebildet beim zweifachen Landesmeister Lyngby BK, tritt schon seit über 13 Jahren (semi-)professionell gegen den Ball, seit 2016 für den BK Avarta. Der Club stammt übrigens aus Rødovre, – Fun Fact! – dem Heimatort von Schauspielerin und Dschungelkönigin Brigitte Nielsen.

Wenn Offenberg nicht gerade für BK Avarta auf Torejagd geht, hilft er im Marktanalyse-Unternehmen seines Vereinstrainers Peter Benjaminsen, Cuneo, aus.

Während die etatmäßigen Nationaspieler Dänemarks weiter mit dem Verband DBU um Lizenz- und Sponsorengelder streiten, geben sich die Nationalspieler mit viel weniger zufrieden. Dänischen Medienberichten zufolge hat jeder der Aushilfsnationalspieler eine Zahlung von 6.300 dänischen Kronen erhalten – umgerechnet circa 900 Euro.

(ds)

9 Grafiken, die den Amateurfußball perfekt beschreiben:

Der Sporttag – was noch wichtig ist:

5 Gründe, warum Favre aktuell der bessere Trainer als Kovac ist

Link to Article

Lewandowski, lass dieses blöde Schwalben-Theater – du hast es nicht nötig!

Link to Article

"Extrem schlecht gemacht" – dieser Deutsche ist der schwächste Spieler in FIFA 19

Link to Article

"Schäme mich" – Danny da Costa haut nächsten Interview-Hammer raus

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Schlecht von uns" – Eintracht-Profi da Costa gibt bestes Interview des Jahres! 

"Ich kann die Fragen und Antworten selber geben", sagte Danny da Costa nach dem 3:2-Sieg seiner Frankfurter Eintracht bei Apollon Limassol in der Europa League. Was danach folgt, ist das wohl beste Interview des Jahres. 

Der 25-Jährige stellt sich einige Fragen selbst und beantwortet sie mit einem kurzen "Ja". Er offenbart damit nicht nur die meistens sehr austauschbaren Field-Interviews nach Spielen, sondern geht anschließend noch einen Schritt weiter: Als einer der Journalisten da Costa …

Artikel lesen
Link to Article