Ein Schiedsrichter schießt das Tor der Woche – weil er nicht anders konnte

Jede Woche fallen hunderttausende Tore in den Niederungen des Weltfußballs. Es gibt richtige Kacktore, viele Stochertreffer und einige richtig schöne Buden. Eigentlich haben wir schon alles gesehen. So ein Tor aber sicher nicht – denn es wurde von einem Schiedsrichter geschossen.

Der Unparteiische konnte offenbar nicht anders und musste die perfekte Hacken-Vorlage des Spielers von Mannschaft A nutzen, um gegen Mannschaft B zu treffen. Und das per wundervollem Schlenzer mit dem linken Fuß.

Wie ihr heraushört, wissen wir noch nicht, wer der Schiedsrichter war und bei welcher Partie er sein Traumtor schoss. Aber, wenn er sich bei uns meldet kriegt er den Watson-Pokal für das Tor der Woche!

(bn)

Der "Torwart" hat auch keine Chance...

Video: watson/marius notter, katharina kücke

Sekundenlange Stille: Reiner Calmund kämpft in TV-Interview mit den Tränen

"Wir haben eine Prinzessin aus dem Waisenhaus adoptiert", sagt Reiner Calmund stolz. Der ehemalige Fußballfunktionär ist inzwischen 72 Jahre alt und erzählt in der Sendung "Meine Geschichte – das Leben des Reiner Calmund" auf Sky Sport News emotional von seiner Adoptivtochter Nicha.

Acht Jahre ist es mittlerweile her, dass Calmund und seine Frau Sylvia das Mädchen aus Thailand adoptiert haben. Eine Frage, die ihm Sky-Moderator Riccardo Basile dazu nun stellte, setzte Calmund jedoch sichtlich zu.

Artikel lesen
Link zum Artikel