Lopetegui schaute bei der Niederlage gegen Barcelona traurig aus. 
Lopetegui schaute bei der Niederlage gegen Barcelona traurig aus. 
Bild: imago sportfotodienst

Real Madrid erlebt erst Clásico-Debakel – und feuert dann offenbar den Trainer

29.10.2018, 07:00

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid trennt sich offenbar von Trainer Julen Lopetegui.

  • Das melden die Tageszeitungen Marca und AS übereinstimmend. Den Berichten zufolge soll die Entlassung am Montag bekannt gegeben werden. Nachfolger soll demnach der frühere Chelsea-Trainer Antonio Conte werden.

Real hatte am Sonntag den Clásico beim FC Barcelona mit 1:5 (0:2) verloren:

Mit nur 14 Punkten aus zehn Spielen liegen die Königlichen in der Tabelle nur auf dem neunten Rang.

Lopetegui, der erst im Sommer auf Erfolgscoach Zinedine Zidane gefolgt war, betonte dagegen nach der Demütigung in Barcelona, seinen Job behalten zu wollen. «Ich bin im Moment traurig, möchte aber bleiben. Ich bin stark genug zu wissen, dass alles noch gedreht werden kann. Auf uns wartet viel Arbeit, ich habe viel Vertrauen in die Spieler», sagte der ehemalige spanische Nationaltrainer.

(pb/afp)

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen

Analyse

Erster Sieg, erste Trophäe – "Der Titel ist eine Belohnung für die letzte Saison": Nach holpriger Vorbereitung startet die Nagelsmann-Ära beim FC Bayern erfolgreich

Vor 43 Tagen, am 7. Juli, begann die Ära Julian Nagelsmann beim FC Bayern München. Mit einem Lacher. Auf seiner Antritts-Pressekonferenz wurde er auf die Vertragslaufzeit von fünf Jahren angesprochen. Cool und lachend antwortete der 34-Jährige: "Das bedeutet mir sehr viel, für ein Jahr wäre ich nicht gekommen. Das sind Vorschusslorbeeren, dem möchte ich gerecht werden. Es gibt einem das Gefühl, liefern zu müssen."

Und auch Sport-Vorstand Hasan Salihamidžić war total begeistert bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel