Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Real Madrid s head coach Julen Lopetegui reacts during a Spanish LaLiga soccer match between FC Barcelona Barca and Real Madrid at the Camp Nou stadium in Barcelona, north eastern Spain, 28 October 2018. FC barcelona vs Real Madrid !ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG! PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xTONIxALBIRx GRAF7112 20181028-636763464434103784

Lopetegui schaute bei der Niederlage gegen Barcelona traurig aus.  Bild: imago sportfotodienst

Real Madrid erlebt erst Clásico-Debakel – und feuert dann offenbar den Trainer

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid trennt sich offenbar von Trainer Julen Lopetegui.

Real hatte am Sonntag den Clásico beim FC Barcelona mit 1:5 (0:2) verloren:

Play Icon

Video: YouTube/Goal Deutschland

Mit nur 14 Punkten aus zehn Spielen liegen die Königlichen in der Tabelle nur auf dem neunten Rang.

Lopetegui, der erst im Sommer auf Erfolgscoach Zinedine Zidane gefolgt war, betonte dagegen nach der Demütigung in Barcelona, seinen Job behalten zu wollen. «Ich bin im Moment traurig, möchte aber bleiben. Ich bin stark genug zu wissen, dass alles noch gedreht werden kann. Auf uns wartet viel Arbeit, ich habe viel Vertrauen in die Spieler», sagte der ehemalige spanische Nationaltrainer.

(pb/afp)

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

"Deutschland vs. Heidenheim, Sonntag 13:30" – die lustigsten Reaktionen zum DFB-Abstieg 

Link to Article

Zverev erreicht ATP-Finale – doch Federer-Fans sprechen nur von der "Balljungen-Szene"

Link to Article

5 Gründe, warum Favre aktuell der bessere Trainer als Kovac ist

Link to Article

"Duft von verfaulten Eiern" – Darts-Star beschuldigt Gegner des Furzens

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ernsthaft? Ein Bayern-Star ging an Halloween als Selbstmord-Attentäter

Auf der ganzen Welt versuchten sich begeisterte Gruselfans an Halloween mit unheimlichen Kostümen zu übertreffen. Natürlich gingen auch die Profis des FC Bayern auf eine Halloween-Party. Ein Bayern-Spieler schoss mit sienem Kostüm aber übers Ziel hinaus.

Der brasilianische Außenverteidiger Rafinha ging nämlich nicht wie Leon Goretzka als Vampir oder wie Sandro Wagner als Batman. Er kleidete sich arabisch und trug zwei Fake-Bomben unterm Arm.

Ihr Kritikpunkt: Rafinha stellt jeden Araber als …

Artikel lesen
Link to Article