Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

bild: imago sportfoto (monatge: watson)

Weil's selbst Mario Gómez nicht checkt: Hier schaut ihr die Champions League

Mario Gómez, 33, Stürmer beim VfB Stuttgart, versteht die Fußball-Fernseh-Welt nicht mehr.

Am Sonntag gestand er:

"Ich komm' nicht mehr mit, was man bestellen muss, um ein Spiel zu sehen."

Mario Gómez nach dem 3:3 gegen den SC Freiburg

Dem ehemaligen Nationalspieler, der im Derby gegen Freiburg seine ersten beiden Saisontore erzielte, gefalle der Trend überhaupt nicht, dass Fußballspiele auf verschiedene Pay-TV-Sender bzw. Streamingdienste aufgesplittet sind.

"Das finde ich sehr, sehr schade für die Fans auch, dass es nicht nur ein Paket gibt, das man sich bestellt und dann alle Bundesligaspiele, alle Champions-League-Spiele sieht."

Ein Paket für alle Spiele aller Wettbewerbe – schön wär's. Die Wahrheit ist: Fußball-Fans brauchen in dieser Saison viele kostenpflichtige Zugänge, um alle Spiele sehen zu können.

Vor allem in der Champions League kann man seit dieser Saison schnell mal den Überblick verlieren. Und weil am Dienstag die Königsklasse startet, haben wir für euch (und für Mario) nochmal aufgelistet, auf welchen Sendern ihr den ersten Spieltag verfolgen könnt:

Wo läuft die Champions League am Dienstag und Mittwoch?

Sky zeigt am Dienstag:
- Die Konferenz
- FC Brügge - Borussia Dortmund

DAZN zeigt am Dienstag:
- FC Barcelona - PSV Eindhoven (18.55 Uhr)*
- Inter Mailand - Tottenham Hotspur
- AS Monaco - Atlético Madrid (21 Uhr)
- FC Liverpool - Paris St-Germain
- Roter Stern Belgrad - SSC Neapel
- Galatasaray - Lokomotive Moskau
- Schalke 04 - FC Porto 

Sky zeigt am Mittwoch:
- Die Konferenz
- Benfica Lissabon - Bayern München

DAZN zeigt am Mittwoch:
- Ajax Amsterdam - AEK Athen (18.55 Uhr)
- Schachtjor Donetsk - Hoffenheim
- Manchester City - Olympique Lyon (21 Uhr)
- Viktoria Pilsen - ZSKA Moskau
- YB Bern - Manchester United
- FC Valencia - Juventus Turin
- Real Madrid - AS Rom

*Ab dieser Saison finden die Gruppenspiele zu zwei unterschiedlichen Anstoßzeiten statt. Während der Gruppenphase werden an jedem Dienstag und Mittwoch jeweils zwei Spiele bereits um 18.55 Uhr angepfiffen. Die weiteren sechs Partien starten um 21 Uhr. Die jahrelange Anstoßzeit um 20.45 Uhr ist damit passé.

Der 33-jährige Stürmer steht mit seiner Skepsis nicht alleine da. Kritiker sehen die nächste Stufe einer immer stärker ausufernden Kommerzialisierung im Fußball erreicht. Sie verwiesen schon bei der Einführung der "Salami-Spieltage" in der Bundesliga oder der Vergabe der WM 2022 an Katar auf eine immer größere Entfremdung des Spitzenfußball von der Basis.

Jetzt kommt nicht mal mehr der Spitzenfußball selbst mit: Gomez selbst erklärte, dass er keinerlei Abos habe...

(as/dpa/sid/t-online)

Welche Abos du für welchen Wettbewerb brauchst und was wo läuft, kannst du hier lesen:

Das sind die neuen Bundesliga-Trikots:

Der Sporttag – was noch wichtig ist

Lucas Moura kann's am schönsten! Die 19 bisher besten FIFA-Tore des Jahres

Link zum Artikel

Da staunt selbst ManCity: Barca zahlt so viel für Gehälter wie kein Club zuvor

Link zum Artikel

Wie Fortuna Düsseldorf den Stadionbesuch für Frauen sicherer machen will

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

Der britische Fußball spaltet sich am Brexit – profitiert die Bundesliga?

Link zum Artikel

Alles ist bereit für den Heiratsantrag dieses NHL-Fans – aber einer hatte andere Pläne

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Als deutsche und britische Soldaten im 1. Weltkrieg miteinander Fußball spielten

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein großes Ereignis der Sportgeschichte zurück. Diesmal: Der 25. Dezember 1914: In Flandern tobt der Erste Weltkrieg. Soldaten des Deutschen Reichs und der Alliierten stehen sich gegenüber – und verbrüdern sich an Weihnachten spontan. Anstatt mit Waffen aufeinander zu schießen, treten sie gegen einen Fußball.

36 Mal sanden sich Deutschland und England bis heute in Länderspielen schon gegenüber. Die Paarungen gelten als große …

Artikel lesen
Link zum Artikel