Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Franck RIBERY (Bayern Muenchen) sitzt missmutig auf dem Rasen, Enttaeuschung,Frust, enttaeuscht,frustriert,niedergeschlagen, Aktion,Einzelaktion, Einzelbild,Freisteller, Ganzkoerperaufnahme,ganze Figur. Fussball 1. Bundesliga, 17.Spieltag,Spieltag17, Eintracht Frankfurt (F)-FC Bayern Muenchen M) 0-3. am 22.12.2018 in Frankfurt. C O M M E R Z B A N K A R E N A. DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. *** Franck RIBERY Bayern Munich sits disgruntled on the grass disappointment frustration disappointed frustrated dejected action single action single picture clipping whole body picture whole figure soccer 1 Bundesliga 17 Matchday Matchday17 Eintracht Frankfurt F FC Bayern Muenchen M 0 3 on 22 12 2018 in Frankfurt C O M M E R Z B A N K A R E N A DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO

Bild: imago sportfotodienst

Warum Ribéry kein Spiel mehr für den FC Bayern machen darf

Der 35-Jährige hat sich als Spieler des deutschen Rekordmeisters disqualifiziert. Sind dem Verein Werte so wichtig wie die Bosse behaupten, haben sie nur eine Möglichkeit.

Florian wichert

"„F***t eure Mütter, eure Großmütter und euren gesamten Stammbaum" – das ist die Wortwahl, die Franck Ribéry getroffen hat, um bei Instagram auf seine "Neider und Hater" loszugehen, "die durch ein löchriges Kondom entstanden sein müssen." Die "Neider und Hater" hatten zuvor hinterfragt, ob man ein mit Blattgold überzogenes Steak für angeblich 1.200 Euro essen und das öffentlichkeitswirksam im Video zur Schau stellen muss.

Die Zeilen von Ribéry reichen schon, um seine gesamte Bundesliga-Karriere und seinen Legenden-Status in Frage zu stellen. Der Franzose hat sich allerdings schon viele Aussetzer geleistet.

2012 schlug er Mitspieler Robben in der Halbzeitpause ins Gesicht, 2014 während eines Champions-League-Spiels Gegenspieler Carvajal von Real Madrid. 2016 griff er im Pokalfinale BVB-Spieler Castro ins Auge. Im November 2018 ohrfeigte Ribéry einen TV-Reporter. Die Liste der Aussetzer und Tätlichkeiten ist noch viel länger.

Ribéry ist eben ein Hitzkopf...

... das dachten offenbar auch die Bosse, die von schmerzhaften Strafen stets absahen, um das "intern zu regeln". Es ist kein Geheimnis, dass Ribéry Liebling und Ziehsohn von Präsident Hoeneß ist.

Der Franzose schien nicht nur dankbar für die Nachsicht, er schien die Ausraster auch vergessen machen zu können. Mit 122 Toren und 180 Torvorlagen in 409 Spielen für den FC Bayern, mit acht Deutschen Meisterschaften, mit atemberaubenden Dribblings, erfrischenden Späßen und auch mit Höflichkeit gegenüber Fans und Journalisten.

Für seinen erneuten Ausraster aber gibt es keine Entschuldigung.

Nicht die, dass er in einem sozialen Brennpunkt aufgewachsen ist. Nicht die, dass er eben ein Heißsporn ist. Und auch ob das Steak ein paar hundert Euro weniger gekostet oder ob der Promi-Gast überhaupt nichts dafür bezahlt hat, weil er eingeladen war, mildert die Umstände nicht.

Der FC Bayern verzichtet bislang – mal wieder – auf eine offizielle Stellungnahme und lässt nur über den Sport-Informations-Dienst ausrichten, dass es sich um eine "private Angelegenheit" handle.

Update:  Hohe Strafe für Ribéry

Nach seinem Rundumschlag in den sozialen Netzwerken muss Franck Ribéry eine hohe Geldstrafe zahlen, die genaue Summe wurde aber nicht mitgeteilt. Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic sagte im Trainingslager des Klubs in Katar: "Franck wurde aufs Übelste beschimpft und beleidigt. Nicht nur er, sondern auch seine Frau und seine Familie wurden angegriffen. Auch seine Mutter, die gerade operiert wurde. Er hat sich verteidigt, dazu hat er alle Rechte. Leider ist es ihm in einem Punkt total entgleist. Er hat Worte benutzt, die wir als FC Bayern nicht akzeptieren."
Die Konsequenz? Salihamidzic: "Ich habe lange mit ihm gesprochen und ihm mitgeteilt, dass er eine hohe Geldstrafe bekommen wird." Auf Nachfrage wollte er keine genauen Zahlen nennen, aber sie werde sogar "sehr hoch" ausfallen.

dpa/sid

Stockfotos von wütenden Männern

Ob er will oder nicht, Ribéry ist nicht nur Sportler und Privatmann, er hat eine prominente gesellschaftliche Stellung inne. Er ist ein Vorbild für Millionen Kinder in Deutschland, Frankreich und der ganzen Welt. Er muss sich dafür verantworten, wenn er vor seinen fast vier Millionen Followern auf Instagram und der gesamten Medienwelt derart entgleist. Drückt sich der Verein tatsächlich erneut um ein klares öffentliches Zeichen und verzichtet auf drastische Konsequenzen, ist das ein fatales Signal.

Wenn dem FC Bayern Werte so viel bedeuten, wie er behauptet (Rummenigge: "Die Würde des Menschen ist unantastbar"), reichen weder eine Geldstrafe noch eine temporäre Suspendierung. Dann müssen die Bosse Ribéry, der so gerne bei den Münchenern bleiben möchte, mit der Höchststrafe belegen: Einem Verkauf in der Winterpause und damit einem Abschied ohne Ehren, noch bevor sein Vertrag nach der Saison ausläuft.

Ribéry darf kein Spiel mehr für den FC Bayern machen.

(Dieser Text ist zuerst auf t-online.de erschienen) 

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

BVB bietet übergewichtigen Fans Fitness-Kurse auf der Südtribüne an

Link zum Artikel

"Fußball ist zu heilig für Comedy" – mit Autor Tommi Schmitt beim Borussia-Spiel

Link zum Artikel

Genderneutrales Stadion: Spiel der Nationalelf erstmals mit Unisex-Toiletten

Link zum Artikel

FC Bayern sucht neuen Arena-Namen – und die Fans reagieren köstlich böse

Link zum Artikel

Darum feiern die BVB-Fans Schmelzer als "Man of the Match" – obwohl er nicht spielte

Link zum Artikel

Erkennst du diese 17 Bundesliga-Spieler anhand ihrer Wikipedia-Bio?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aua! Schalke-Fans müssen nach 0:7-Klatsche mit BVB-Flugzeug nach Hause fliegen

Das tut ja gleich doppelt – ach was, dreifach – weh. Der FC Schalke erlebt derzeit richtig schlechte Zeiten: Abstiegskampf in der Bundesliga, höchste deutsche Champions-League-Pleite aller Zeiten gegen Manchester City kassiert und der Revierrivale aus Dortmund könnte seine starke Saison sogar noch mit der Meisterschaft krönen. Das war aber noch nicht lange das Ende der Demütigungen für die Schalke-Fans.

Auf dem Rückweg von der 0:7-Niederlage gegen Manchester kam dann der nächste Schock: Statt …

Artikel lesen
Link zum Artikel