Fishing. Close-up shut of a fish hook under water
Bild: iStockphoto

Soviel zum Anbaden... 93 Prozent unserer Gewässer geht es schlecht 

02.04.2018, 11:55

Deprimierende Nachrichten zum Frühling: 93 Prozent der Flüsse und Bäche in Deutschland sind in einem miesem Zustand, das kam jetzt durch eine Anfrage der Grünen heraus.

Fische, Pflanzen und Kleintiere, die eigentlich wichtig für das Ökosystem dieser Fließgewässer wären, leben dort nicht mehr. Gerade einmal 6,6 Prozent der bewerteten Anschnitte sind nach EU-Kriterien ökologisch in gutem Zustand. Sehr gut? Nur 0,1 Prozent.

Eine traurige Bilanz, die zeigt: Gewässer und Auen gehören in Deutschland zu den bedrohten Lebensräumen. Laut Umweltbundesamt sind die Gründe für die schlechte Wasserqualität Belastungen aus der Landwirtschaft, wie zum Beispiel Dünger und Verbauungen der Wasserabschnitte. 

"Bund und Länder müssen mehr für den Schutz der frei fließenden Flüsse tun", fordert deshalb die naturschutzpolitische Sprecherin der Grünen, Steffi Lemke. Die biologische Vielfalt und das Ökosystem Fluss seien "akut bedroht".

(dpa/jd)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
Rätsel gelöst: Forscher bestimmen Ursprung der Felsen von Stonehenge

Forscher wollen eines der vielen Rätsel um die prähistorische Stätte Stonehenge im Süden Englands gelöst haben: Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Studie im Fachmagazin "Science Advances" sollen die Felsen aus West Woods kommen, einem Gebiet rund 25 Kilometer entfernt von Stonehenge. "Ich glaube, wir hatten es hier mit einer sehr organisierten Gesellschaft zu tun", sagte der Hauptautor der Studie, David Nash, über die Erbauer der Stätte. Nash geht davon aus, dass diese sich aus pragmatischen Gründen für den nahegelegenen Ort entschieden haben.

Zur Story