Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
This infrared satellite image made available by NOAA shows Hurricane Michael approaching the Florida panhandle on Wednesday, Oct. 10, 2018 at 11:40 a.m. EDT. (NOAA via AP)

Bild: NOAA

Wirbelsturm "Michael" erreicht Florida – und das sind die ersten Bilder

10.10.18, 20:06 10.10.18, 21:43

Hurrikan "Michael" hat in Florida das US-Festland erreicht. Die Wolkenwand, die unmittelbar das Auge des Wirbelsturms umschließt, treffe zwischen der Insel St. Vincent und der US-Stadt Panama City auf Land, teilte das nationale Hurrikan-Zentrum am Mittwoch mit. Es sei mit katastrophalen und lebensbedrohlichen Winden zu rechnen.

"Michael" ist mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometern pro Stunde ein Wirbelsturm der Kategorie vier; die höchste ist fünf. Eine halbe Million Menschen sind aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen. Es ist der zweite Hurrikan binnen weniger Wochen, der auf den Südosten der USA trifft. Hurrikan Florence" hatte Mitte September dort Milliardenschäden verursacht.

Der Präsident spricht von einem "Monster"

US-Präsident Donald Trump ließ sich ständig über das Ausmaß der Schäden informieren. Er sprach von einem "Monster". Ein Ungetüm, das auch ihm gefährlich werden kann. US-Präsident George Bush geriet 2005 wegen seines miesen Managements nach den Überflutungen durch Sturm "Katrina" heftig in Kritik. Auch Trump war nach nach dem mageren Katastrophenplan nach Sturm "Harvey" im Vorjahr kritisiert worden. Unruhe kann sich Trump vor den Kongresswahlen im November aber nicht erlauben. 

Ein Blick auf die ersten Bilder des Sturms. 

(dpa, afp, rtr)

Das könnte dich auch interessieren:

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Ölt eure Sprint-Tasten – Usain Bolt könnte bald in FIFA 19 dabei sein

Polizeistreifen auf der Straße melden – das steckt hinter dieser "Cop Map"-Aktion

Diesen Ausblick kannst du dir in den kommenden Wochen abschminken 😥

US-Studenten feiern Party – plötzlich bricht der Fußboden ein

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieser Mann hat einen Wald gepflanzt, der größer ist als der Central Park in New York

Im Alter von 16 Jahren hatte Jadav Molai Payeng auf einer Sandbank im Fluss Brahmaputra im indischen Bundesstaat Assam eine tote Schlange gefunden. Sie war durch die Strömungen angespült worden und wegen der fehlenden Bäume schutzlos in der sengenden Hitze verendet. Die tote Schlange wurde zum Auslöser für Payengs Lebensziel. In den 30 Jahren seither bepflanzt er die bis dahin unfruchtbare Insel.

Payeng lebt auf Majuli, einer der weltweit grössten Flussinseln. Diese droht jedoch zu …

Artikel lesen