Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
A young girl poses for the camera dressed as a hippie.

Fahrradfahren verhilft Frauen zu besserem Sex – mit einem Nachteil

19.03.18, 16:53 22.03.18, 05:36

Es ist ja so eine tägliche Frage vor der Quälerei im Gym: Wie gebe ich es mir heute? Auf dem Laufband, auf dem Fahrrad oder auf dem Stepper? Zumindest für Frauen könnten Forscher der Universität in Kalifornien jetzt die nötige Entscheidungshilfe liefern.

Dort hat man herausgefunden, dass regelmäßiges Fahrradfahren die weibliche Sexualität aufrecht erhält und sogar fördert.

Im Ergebnis des Abgleichs von medizinischen Daten der Frauen mit ihrer sportlichen Aktivität auf dem Rad bleibt stehen: Die Zahl der von ihnen gefahrenen Kilometer korreliert mit einer Verbesserung ihrer sexuellen Gesundheit.

Einen Nachteil gibt es aber: Wie die Forscher angaben, gibt es ebenso einen Zusammenhang zwischen gefahrenen Kilometern und der höheren Wahrscheinlichkeit einer Harnwegsinfektion. Wir empfehlen dann vielleicht doch lieber Seilspringen im Gym, soll super gesund sein. Und dem Sex wird es auch nicht schaden.

Das könnte dich auch interessieren:

US-Studenten feiern Party – plötzlich bricht der Fußboden ein

Diesen Ausblick kannst du dir in den kommenden Wochen abschminken 😥

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Polizeistreifen auf der Straße melden – das steckt hinter dieser "Cop Map"-Aktion

Ölt eure Sprint-Tasten – Usain Bolt könnte bald in FIFA 19 dabei sein

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Endometriose-Spezialistin: "Viele Frauen halten ihre starken Regelschmerzen für normal"

Die Ärztin Salome Helfenberger ist spezialisiert auf Patientinnen, die an Endometriose leiden. Mit watson hat sie über die Tücken dieser sehr häufigen und dennoch kaum erforschten Krankheit gesprochen.

Viele Frauen quälen unerträgliche Schmerzen während ihrer Menstruation. Was immer noch häufig als normale Regelschmerzen abgetan wird, könnte in Wirklichkeit eine ernsthafte Erkrankung sein. Denn jede zehnte Frau leidet an Endometriose, einer Krankheit, die bis heute kaum erforscht ist.

Salome Helfenberger ist Oberärztin und Leiterin des Endometrioszentrums am Schweizer Krankenhaus in Aarau. Gegenüber watson erzählt die Ärztin von den Tücken dieser Krankheit und verrät, welche medizinischen …

Artikel lesen