Dreist! Jüngster indischer Erstliga-Torschütze ist gar nicht 16 Jahre alt

18.12.2018, 09:02

Gourav Mukhi war ein gefeierter Held. Der Stürmer des indischen Erstligisten Jamshedpur FC galt als eine große Entdeckung, als er sich am 7. Oktober im Alter von nur 16 Jahren als jüngster Torschütze der Indian Super League in die Geschichtsbücher des indischen Fußballs schoss. Das Märchen hatte jedoch ein schnelles Ende.

Denn das 16-jährige Talent ist eigentlich schon 29 Jahre alt und damit ein echter Fußball-Routinier. Der indische Fußball-Verband (AIFF) entzog ihm wegen Altersbetrugs seine Spielerlizenz und verhängte eine sechsmonatige Sperre.

Wie flog der Schwindel auf?

Hinweise gab es viele. Wie "Sky Italia" berichtet, hatte sich Mukhi in einem Interview mit dem indischen "Telegraph" bei seinem Alter versprochen. Auch ein früherer Jugendtrainer meldete sich und offenbarte, dass der Ausweis mit dem Geburtsdatum aus dem Jahr 2002 eine Fälschung ist. 

Schon vor drei Jahren hatte Mukhi Probleme wegen gefälschter Dokumente, er ist Wiederholungstäter: Mit vier weiteren Spielern war er wegen falscher Altersangaben bei einem nationalen Qualifikationsturnier für die U17-WM suspendiert worden. Das hatte der indische Fußballverband aber glatt wieder vergessen.

Um wieder auf Torejagd gehen zu können muss Mukhi nicht nur seine sechsmonatige Sperre absitzen, sondern auch beim Verband auch einen gültigen Ausweis hinterlegen. 

(bn)

Auch kurios: 7 legendäre Weihnachstfeiern deutscher Fußballclubs

1 / 11
7 legendäre Weihnachstfeiern deutscher Fußballclubs
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen
"Einige Gespräche geführt": DFB-Star steht beim FC Bayern und BVB auf der Wunschliste

Mit konstant starken Leistungen hat sich der Freiburger Innenverteidiger Nico Schlotterbeck (22) diese Saison ins Rampenlicht gespielt. Medienberichten zufolge beobachten längst auch die Topklubs aus München und Dortmund Schlotterbecks steile Entwicklung. Der Freiburger Sportvorstand Jochen Saier bestätigte jetzt gegenüber "Sky", dass der junge Verteidiger auf dem Transfermarkt heiß begehrt sei.

Zur Story