Eppan, Italy, 24.05.2018, DFB Trainingslager Nationalmannschaft, Trainer Jochaim Loew (GER) und Mesut Oezil (GER) diskussion ( DeFodi507 *** Eppan Italy 24 05 2018 DFB training camp national team coach Jochaim Loew GER and Mesut Oezil GER discussion DeFodi507

Im Vorbereitungslager in Eppan (Italien) sprachen Bundestrainer Löw und sein damaliger Schützling Özil noch miteinander. Nun wird es wohl keinen Kontakt mehr geben. Bild: Roland Krivec/imago

Dieser Vorfall zeigt, dass Löw und Özil nach der Erdogan-Affäre keine Freunde mehr werden

Der Besuch von Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff und Bundestrainer Jogi Löw in London ist offenbar mit einem Eklat geendet. Der FC Arsenal ließ einem Bericht von "Bild" zufolge die beiden DFB-Vertreter trotz vorheriger Ankündigung nicht zum Trainingsplatz – ein außergewöhnlicher Vorgang.

Was war der Anlass des Treffens?

Löw und Bierhoff waren extra nach London gereist, um die deutschen Spieler Bernd Leno, Skhodran Mustafi sowie Nachwuchschef Per Mertesacker zu treffen. Dazu kam es schließlich auch – allerdings im Besucherzentrum des Klubs.

Dem Bericht zufolge wollten Bierhoff und Löw aber auch die Aussprache mit dem zurückgetretenen Mesut Özil suchen. Doch der ließ sich nicht blicken. Bierhoff wird mit den Worten zitiert: "Wir hätten uns gerne mit Mesut unterhalten. Aber wir müssen akzeptieren, dass er momentan das Gespräch mit uns nicht haben will.“

Özil war nach wochenlanger Diskussion über ein Foto von ihm und Mitspieler Ilkay Gündogan mit dem umstrittenen türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zurückgetreten. Dabei hatte er sich über mangelnde Rückendeckung des Verbands beklagt und DFB-Präsident Reinhard Grindel Rassismus vorgeworfen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Neue Details zum Hopp-Skandal: Reaktionen waren zum Teil inszeniert

Am 29. Februar 2020 geriet der 6:0-Kantersieg des FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga zur Nebensache. Stattdessen sprachen alle über den Skandal, der dieses Spiel hervorbrachte. Bayern-Fans provozierten mit Schmäh-Plakaten gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. Das Spiel drohte sogar abgebrochen zu werden. Aus Solidarität mit Hopp entschieden sich die beiden Mannschaften schließlich, die restlichen 13 Minuten der Partie verstreichen zu lassen und spielten …

Artikel lesen
Link zum Artikel