Apple

Das "Apple-Orakel" ist sicher: Dieses Jahr bekommen die neuen iPhones gleich 3 Kameras

Und es werden immer mehr: Apple wird bei seinen nächsten iPhone-Modellen nach Informationen eines renommierten Analysten auf den Branchentrend zu noch mehr Kameras aufspringen.

Außerdem wolle Apple die Gesichtserkennungs-Funktion FaceID durch weiterentwickelte Hardware verbessern. Die Zusammensetzung der Modellpalette - zwei Versionen mit OLED-Display, eine mit günstigerem LCD-Bildschirm - bleibe dabei unverändert.

Ming-Chi Kuo, den manche auch als das "Apple-Orakel" bezeichnen, gilt als gut vernetzt in der Zuliefererkette und lieferte in den vergangenen Jahren immer wieder korrekte Informationen zu neuen Apple-Geräten. Seine Berichte sind zwar für zahlende Kunden gedacht - traditionell bekommen aber auch spezialisierte Blogs wie "Macrumors" oder "Apple Insider" Zugang dazu.

Nach Informationen des Analysten will Apple in diesem Jahr die Modellpalette der MacBook-Pro-Laptops ausbauen und plant eine größere Version mit einem 16 bis 16,5 Zoll großen Display. Bisher gibt es Modelle mit 13 und 15 Zoll Bildschirmdiagonale.

(pb/dpa)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Taucher fischt Iphone nach 15 Monaten aus Fluss – sein Fund schockiert eine Frau

Diese kleine Angst spürt wohl jeder, der mit seinem Smartphone an einem See oder Fluss entlangläuft: Was, wenn ich stürze und mein Handy im Wasser versinkt?

Denn jeder weiß: Wasser und Smartphones, das ist keine Liebesbeziehung. Geraten die hoch entwickelten Geräte unter Wasser, richten die Flüssigkeiten im Handy schnell Schaden an: So gehen beim Eintauchen flugs geliebte Daten wie Whatsapp-Nachrichten oder die Bilder der Liebsten verloren.

Das befürchtete auch die US-Amerikanerin Erica …

Artikel lesen
Link zum Artikel