Apple

Das "Apple-Orakel" ist sicher: Dieses Jahr bekommen die neuen iPhones gleich 3 Kameras

Und es werden immer mehr: Apple wird bei seinen nächsten iPhone-Modellen nach Informationen eines renommierten Analysten auf den Branchentrend zu noch mehr Kameras aufspringen.

Außerdem wolle Apple die Gesichtserkennungs-Funktion FaceID durch weiterentwickelte Hardware verbessern. Die Zusammensetzung der Modellpalette - zwei Versionen mit OLED-Display, eine mit günstigerem LCD-Bildschirm - bleibe dabei unverändert.

Ming-Chi Kuo, den manche auch als das "Apple-Orakel" bezeichnen, gilt als gut vernetzt in der Zuliefererkette und lieferte in den vergangenen Jahren immer wieder korrekte Informationen zu neuen Apple-Geräten. Seine Berichte sind zwar für zahlende Kunden gedacht - traditionell bekommen aber auch spezialisierte Blogs wie "Macrumors" oder "Apple Insider" Zugang dazu.

Nach Informationen des Analysten will Apple in diesem Jahr die Modellpalette der MacBook-Pro-Laptops ausbauen und plant eine größere Version mit einem 16 bis 16,5 Zoll großen Display. Bisher gibt es Modelle mit 13 und 15 Zoll Bildschirmdiagonale.

(pb/dpa)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Apple sperrt Cloud-Gaming-Dienste von Microsoft, Google und Facebook

Cloud-Gaming-Dienste werden regelmäßig als Zukunft der Videospiele bezeichnet. Grund ist vor allem, dass durch sie teure Konsolen und Computer nicht mehr benötigt werden. Ein Gerät mit Videounterstützung sowie eine gute Internetverbindung reichen völlig. Microsoft, Facebook oder auch Google erkannten das Potenzial und gingen mit eigenen oder aufgekauften Diensten an den Start. Diese laufen quasi auf allen mehr oder minder modernen Geräten – unabhängig vom Hersteller.

Einzige Ausnahme: Apple.

iPhone- …

Artikel lesen
Link zum Artikel