Deutschland
Rassismus

Ausländerfeindlicher Übergriff: Eritreer bewusstlos geschlagen

Deutschland

28-Jähriger schlägt Eritreer in Münchner S-Bahnhof bewusstlos 

28.06.2018, 14:2228.06.2018, 15:13
Mehr «Deutschland»

Erst machten sie abfällige, fremdenfeindliche Kommentare, dann schlugen sie zu. Ein 28 Jahre alter Deutscher hat am S-Bahnhof Ismaning bei München einen Eritreer bewusstlos geschlagen. Der Täter war nach Angaben der Polizei mit einem gleichaltrigen Freund in der S-Bahn auf eine Gruppe Afrikaner getroffen. 

Nach dem Aussteigen am Bahnhof Ismaning riss der 28-Jährige den 21-jährigen Eritreer zu Boden und trat auf ihn ein. Das Opfer verlor das Bewusstsein und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Abend des 15. Juni. Aufgrund der Verletzungen des Opfers und der Sprachschwierigkeiten habe aber erst jetzt ermittelt werden können, was vorgefallen sei, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Die beiden Deutschen wurden wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung angezeigt.

(czn/ dpa)

Mehr aus der Polizeiwelt:

Alle Storys anzeigen
EU-Wahl-Debakel der Grünen: Grüne Jugend übt Kritik – "einfach enttäuscht"

Unter den Jung- und Erstwähler:innen zwischen 16 und 24 Jahren hat die Ampelregierung die größte Klatsche kassiert. Am schlimmsten fiel dieses Wahlergebnis unter der jungen Wählergruppe allerdings für die Grünen aus. Hatten sie zur Europawahl 2019 noch einen immensen Aufschwung erlebt (20,5 Prozent), fielen sie nun auf 11,9 Prozent zurück.

Zur Story