Warum Apple die WhatsApp-Sticker wohl aus dem App-Store kicken wird

19.11.2018, 08:3719.11.2018, 12:40

Die neuen WhatsApp-Sticker bleiben Gesprächsthema: Anders als bei den vorprogrammierten Emojis können die Sticker von Nutzern selbst entworfen werden. Diese Möglichkeit nutzte mancher Nutzer aus – etwa, um strafbare Sticker zu erstellen, die NS-Symbole zeigen.

  • Wie die WhatsApp-Kenner von "WaBetaInfo" am Sonntag nun berichteten, könnten die WhatsApp-Sticker auf Apple-Geräten nun jedoch aus einem anderen Grund vor dem Aus stehen. 
  • Der Grund: Die Sticker würden gegen die Richtlinien des Apple-Stores verstoßen. Mitentscheidend dürfte demnach sein, dass die Nutzung der Sticker-Apps den Download von WhatsApp voraussetzt. Apple will solche "App-in-App"-Verhältnisse verhindern: Fälle also, in dem du für die Nutzung einer App bereits eine andere App benötigst.
  • Zudem würden sich die verschiedenen Sticker-Apps in Design und Funktion nicht stark genug voneinander unterscheiden.

Wo wir schon bei WhatsApp sind: Das ist der Partychat zwischen Harry Potter, Luna Lovegood und Co...!

Video: watson/Marius Notter, Julia Dombrowski

Apple äußerte sich bislang nicht zur Zukunft der Sticker. Auch Apple-Konkurrent Google hielt sich bedeckt. Die WhatsApp-Sticker waren erst im Oktober dieses Jahres eingeführt worden – schon Anfang November kickten Apple und Google reihenweise Sticker-Pakete aus ihren Stores, berichtet "Computer Bild". Womöglich droht den bunten WhatsApp-Neulingen also nun ein jäher App-Tod.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

Das steckt hinter dem gruseligen Whatsapp-Account "Momo"

Stell dir vor, du holst dein Smartphone aus der Tasche, öffnest Whatsapp, und hast einen neuen Kontakt in deinem Chatverlauf – ohne, dass du ihn selbst hinzugefügt hast. Und stell dir vor, dieser Kontakt hat nicht nur ein gruseliges Profilbild, sondern schickt dir auch noch kryptische Nachrichten und Horror-Fotos zu. Angeblich soll genau das seit langem weltweit geschehen.

Whatsapp-Accounts mit dem Namen "Momo" und dem Bild eines verzerrten Frauen-Gesichtes sorgen für Unruhe unter den Usern des …

Artikel lesen
Link zum Artikel