Digital

Warum Apple die WhatsApp-Sticker wohl aus dem App-Store kicken wird

19.11.2018, 08:3719.11.2018, 12:40

Die neuen WhatsApp-Sticker bleiben Gesprächsthema: Anders als bei den vorprogrammierten Emojis können die Sticker von Nutzern selbst entworfen werden. Diese Möglichkeit nutzte mancher Nutzer aus – etwa, um strafbare Sticker zu erstellen, die NS-Symbole zeigen.

  • Wie die WhatsApp-Kenner von "WaBetaInfo" am Sonntag nun berichteten, könnten die WhatsApp-Sticker auf Apple-Geräten nun jedoch aus einem anderen Grund vor dem Aus stehen. 
  • Der Grund: Die Sticker würden gegen die Richtlinien des Apple-Stores verstoßen. Mitentscheidend dürfte demnach sein, dass die Nutzung der Sticker-Apps den Download von WhatsApp voraussetzt. Apple will solche "App-in-App"-Verhältnisse verhindern: Fälle also, in dem du für die Nutzung einer App bereits eine andere App benötigst.
  • Zudem würden sich die verschiedenen Sticker-Apps in Design und Funktion nicht stark genug voneinander unterscheiden.

Wo wir schon bei WhatsApp sind: Das ist der Partychat zwischen Harry Potter, Luna Lovegood und Co...!

Video: watson/Marius Notter, Julia Dombrowski

Apple äußerte sich bislang nicht zur Zukunft der Sticker. Auch Apple-Konkurrent Google hielt sich bedeckt. Die WhatsApp-Sticker waren erst im Oktober dieses Jahres eingeführt worden – schon Anfang November kickten Apple und Google reihenweise Sticker-Pakete aus ihren Stores, berichtet "Computer Bild". Womöglich droht den bunten WhatsApp-Neulingen also nun ein jäher App-Tod.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Auf Tiktok Party, auf Twitter Kultur: So unterschiedlich kann dein Traumurlaub aussehen

Früher legte man als junger Mensch auf Reisen ein umfangreiches Online-Tagebuch in Form eines Weblogs an, um die Zuhausegebliebenen an seinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Wie auch sonst, telefonieren war meist zu teuer, SMS schreiben zu knapp und freies WLAN gab es im Hotel nur, wen man sehr großes Glück hatte. Das Ergebnis war größtenteils nur für die Eltern spannend, der Rest fand den Schulaufsatz-artigen Reisebericht meist so spannend wie eine Doku über Einsiedlerkrebse.

Zur Story