Digital

Apple Pay soll noch diese Woche starten. Bisher scheitert es angeblich: an Apple selbst

Seit Monaten ist bekannt, dass Apple seinen mobilen Bezahldienst Apple Pay auch in Deutschland starten will. Noch in diesem Jahr, hieß es. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, doch es geschah nichts: Die Deutschen können noch nicht mit Apple Pay zahlen. 

Das soll sich jetzt ändern, und zwar schnell. Noch in dieser Woche soll Apple Pay starten. Das berichtet das Portal iFun.de unter Berufung auf Insiderinformationen. 

Was ihr sonst über Apple Pay wissen müsst? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Wo kann ich bald via Apple Pay zahlen?

Zu den Geschäften, in denen demnächst mit Apple Pay bezahlt werden kann, zählen unter anderem Aldi, Lidl, Netto, Kaufland, Real, Media Markt und Saturn. 

Auch H&M und S.Oliver sowie die Tankstellen Aral und Shell machen mit. Ebenso: McDonalds und Burger King.

Apple verweist auf seiner Homepage darauf, dass auch in Taxis und an Verkehrsautomaten bald mit Apple Pay gezahlt werden kann. 

So sieht das dann aus:

MOSCOW, RUSSIA - JANUARY 11, 2018: A passenger pays the fare with Apple Pay as they enter Spartak Station of the Moscow Metro. Ahead of the upcoming 2018 FIFA World Cup, all directional signs and maps at the Moscow Metro have been translated into English; Moscow Metro employees also speak English. Mikhail Japaridze/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS06FBB8

Bild: imago stock&people

Wie kann ich via Apple Pay zahlen?

Per iPhone, Mac oder Apple Watch. Außerdem innerhalb von Apps. 

An der Kasse hält der Kunde das Smartphone an das Bezahlterminal und die Daten werden wie beim kontaktlosen zahlen per Karte per NFC-Funk übertragen. Die meisten Kassenterminals sind bereits NFC-tauglich.

Apple beschreibt das Bezahlen via iPhone so:

Um mit Ihrer Standardkarte zu bezahlen, drücken Sie zweimal auf die Seitentaste. Blicken Sie anschließend auf Ihr iPhone, damit die Authentifizierung über Face ID erfolgt, oder geben Sie Ihren Code ein. Halten Sie das obere Ende des iPhone einige Zentimeter vom kontaktlosen Lesegerät entfernt, bis auf dem Display "Fertig" und ein Häkchen angezeigt werden.

Wer unterstützt Apple Pay zum Start?

Bei dem Service zum Bezahlen per Smartphone oder Apple Watch will der US-Konzern unter anderem mit der Deutschen Bank, der HypoVereinsbank, der Commerzbank-Tochter Comdirect, der Direktbank N26 und dem Zahlungsanbieter Wirecard mit seiner Bezahl-App "Boon" zusammenarbeiten. Auch die großen Kreditkartenkonzerne Visa, Mastercard (inklusive Maestro) und American Express sind an Bord.

Was ist über das Startdatum bekannt? 

Offiziell nichts. Auf der Webseite (https://www.apple.com/de/apple-pay) hieß es lediglich Apple Pay "kommt bald".Konzernchef Tim Cook hatte bereits im Sommer angekündigt, Apple Pay noch in diesem Jahr nach Deutschland zu bringen.

Vermeintliche Starttermine, über die online spekuliert wurde, sind bislang verstrichen, ohne dass etwas geschah.

Hat Apple Pay Konkurrenz? 

Ja, und die ist bereits deutlich weiter. Der Apple-Konkurrent Google ist seit Ende Juni mit seinem Bezahldienst Google Pay auf dem Markt. Auch ein Großteil der Sparkassen sowie der Volks- und Raiffeisenbanken bietet das mobile Bezahlen per Handy über ihre eigenen Apps an. Die Bezahldienste funktionieren aber jeweils nur mit Android-Handys, deren Marktanteil in Deutschland bei rund 75 Prozent liegt.

Übrigens auch noch nicht in Deutschland gestartet, dafür überall anders: Samsung Pay

FILE - In this Aug. 6. 2015, file photo, a Samsung employee demonstrates Samsung Pay using a Galaxy S6 Edge Plus in New York. Mobile wallets come in different digital forms. There are device specific platforms, such as Apple Pay and Samsung Pay, which are compatible with Apple and Samsung devices, respectively. Google Pay works with multiple platforms, including Android devices. (AP Photo/Seth Wenig, File)

Bild: AP

Wie sieht es in anderen Ländern aus?

Der Service ist rund vier Jahre nach dem Start bereits in mehr als 20 Ländern verfügbar - etwa in den USA und China aber auch in Nachbarländern wie Frankreich, Polen oder der Schweiz. In Deutschland konnte sich Apple dagegen lange Zeit nicht mit den Banken einigen.

(hau/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Apple, das ist nicht euer Ernst mit den neuen Iphones?!

In wenigen Wochen haben wir Gewissheit: Dann präsentiert Apple seine 2019er-Smartphones. Langsam zeichnet sich ab, was uns erwartet ...

Wohl Anfang September präsentieren die Kalifornier die neuen Iphones. Wobei wir die vom Apple-Marketing vorgesehenen Modellbezeichnungen noch nicht kennen. Heißen sie tatsächlich Iphone 11, Iphone 11 Max, und Iphone 11R?

Bei watson sind wir grundsätzlich zurückhaltend, was Gerüchte zu noch nicht verfügbaren Smartphones betrifft, egal von welchem Hersteller. Doch nun kann ich als Apple-User und kritischer Beobachter nicht länger schweigen, denn:*

Mit den 2019er-Iphones droht ein Design-Fail.

Darauf …

Artikel lesen
Link zum Artikel