Digital
. 01/02/2019. Bristol, United Kingdom. Duke and Duchess of Sussex visit Bristol. Prince Harry, The Duke of Sussex, accompanied by his wife Meghan, The Duchess of Sussex, visit Bristol Old Vic in the centre of Bristol, United Kingdom. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xAndrewxParsonsx/xi-Imagesx IIM-19227-0039

Herzogin Meghan: Wegen ihr schreiben Leute Botschaften auf Bananenschalen.  Bild: imago stock&people

Herzogin Meghan beschriftet Bananen für Prostituierte und löst Twitter-Trend aus 

Nicht nur mit ihren Looks setzt Herzogin Meghan Trends. Nun ist die 37-Jährige eine echte Bananenflüsterin. Ja, richtig gehört. Bei einem Termin hat die Duchess of Sussex Botschaften auf Bananenschalen geschrieben und damit den wohl ersten royalen Twitter-Trend des Jahres ausgelöst.

Hintergrund ist ein Besuch Meghans bei der Wohltätigkeitsorganisation "One25" im britischen Bristol. Diese unterstützt Sexarbeiterinnen und hilft ihnen, einem Leben geprägt von Gewalt, Armut und Sucht zu entkommen. Unterstützt wird die Frauenorganisation nun von Meghan, die sich etwas ganz Besonderes für die Frauen einfallen ließ. 

Sie verfasste bei ihrem Besuch spontan ermutigende Nachrichten auf Bananen, während sie Essenspakete für die Prostituierten packte. "Du bist wertvoll", "Du bist stark" oder "Du bist mutig", schrieb sie auf die Schalen. 

Ermutigende Worte inklusive Herzchen

. 01/02/2019. Bristol, United Kingdom. A handwritten message is seen on a banana in a food parcel prepared by Meghan, Duchess of Sussex to go in the charity outreach van, during a visit to the charity One25 in Bristol, United Kingdom. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xPoolx/xi-Imagesx IIM-19229-0032

So beschriftete die Herzogin Bananen für Prostituierte. Bild: imago/Pool Images

Mit ihrer Idee hat sie die Twittergemeinde inspiriert und vor allem in Großbritannien einen Bananen-Trend ausgelöst. Zunächst postete die Organisation "One 25" selbst ein Bananen-Gif mit ähnlichen Botschaften. 

Die Ehrenamtlichen riefen ihre Follower auf Twitter dazu auf, selbst Fotos von ermutigenden Bananen-Botschaften (#bananamessaging) zu teilen, was diese dann auch taten.

Damit will die Wohltätigkeitsorganisation auf die Situation der Sexarbeiterinnen aufmerksam machen. Die Mitarbeiter von One25 waren begeistert, dass Harry und Meghan die Organisation besuchten. "Wir hoffen, dass sich mehr Menschen dafür entscheiden, unsere Arbeit zu unterstützen", so die Geschäftsführerin der Einrichtung, Anna Smith.

Ich möchte das Wort Vulvalippen etablieren!

abspielen

Video: watson/Gunda Windmüller, Lia Haubner

(so)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Reporterin arbeitet undercover in Troll-Farm – das hat sie erlebt

Dank einer polnischen Journalismus-Studentin gibt es seltene Einblicke in ein Business, das mit Fake-Profilen bei Twitter und Facebook funktioniert.

Die Journalismus-Studentin Katarzyna Pruszkiewicz hat sechs Monate lang verdeckt für eine Troll-Fabrik in Warschau gearbeitet. Mit dem Ziel, die (un)heimlichen Machenschaften der Firma und deren Einfluss auf Social Media zu enthüllen.

Die Ergebnisse ihrer Recherche hat sie vor wenigen Tagen veröffentlicht, in Kooperation mit dem Recherche-Kollektiv Investigate Europe. Das ist ein Zusammenschluss von Journalisten aus acht Ländern Europas, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, "transnationale …

Artikel lesen
Link zum Artikel