Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wie der Podcast "Gemischtes Hack" seinen eigenen Kult schuf

Montage: imago/instagram/a.m.tommi.schmitt

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Roh ist gemischtes Hack fast schon schauderhaft. Dieser Pulk an fettigen Schwein- und Rind-Würmern. Weiß man es jedoch  richtig zuzubereiten, kann es eine Offenbarung sein.

So verhält es sich mit dem Erfolgspodcast "Gemischtes Hack". Nicht nur jedem mit Näschen für intelligenten Stumpfsinn sei dieses Geschwätz von Comedian Felix Lobrecht und Autor Tommi Schmitt ans Herz gelegt. Medienhäuser und Fernsehanstalten sollten sich genau anschauen, wie die beiden 2018 Unterhaltung interpretieren. Und wie sie den allseits gehegten Traum “Community” verwirklicht haben. 

Die erste Folge "Gemischtes Hack":

Der Erfolg (nach eigenen Angaben 200.000 Zuhörer pro Folge) liegt in erster Linie an dem überraschend witzigen Zusammenspiel zweier, die aus komplett entfernten Lebensrealitäten stammen.

Felix Lobrecht und Tommi Schmitt:

Felix Lobrecht ist die Art von Einhörnern, die alle paar Jahre ein komplettes Genre beleben. Als blonder Atze in Neukölln aufgewachsen: ohne Mutter, Probleme in der Schule, durch den Zivildienst resozialisiert. Über das Politik-Studium in Marburg hat er schließlich die Berufung im geschriebenen Wort und auf der Bühne gefunden. Zunächst aufgepumpt im Unterhemd und Boxer-Schnitt beim Poetry Slam, später als Stand-Up-Comedian mit Nasenpiercing und Gucci-T-Shirt vor 1.000er-Publikum. Gerade hat er den Comedy-Preis als bester Newcomer gewonnen.

19.10.17, Bayreuth, Das Zentrum, Felix Lobrecht - Kenn ick 2017, Foto: Felix Lobrecht *** 19 10 17 Bayreuth the Center Felix Kenn ick 2017 Photo Felix Copyright: HMBxMedia/xMatthiasxKimpel

Felix Lobrecht beim Auftritt seines Bühnenprogramms "Kenn Ick" in Bayreuth. Bild: imago stock&people/Matthias Kimpel

Der 29-Jährige ist durch und durch Straße und Rap. Jede Hack-Folge startet er mit einem Gangstarap-Zitat. Seine besten Sprüche sind eigentlich Punchlines ("Stonehenge rückbauen!"). Kurze, smarte Ansagen, die er sich mit einer gesunden Kelle Großspurigkeit herausnimmt.  

Wenn er im Podcast erzählt, dass er sich mit 15 vornahm, bis 30 Millionär zu sein, dann wird vielen deutschen Hörern vermutlich die fehlende Bescheidenheit aufstoßen. Oder man kann einfach mal verstehen, dass Wohlstand die größte Triebfeder ist, wenn man wie Lobrecht in Armut aufgewachsen ist. Am Besten aber man hört ganz genau zu, wenn er unverkrampft über Integration und Deutschland-Trikots spricht.

Felix Lobrecht über Lehrer in der stabilen Seitenlage:

abspielen

Video: YouTube/MySpass

Tommi Schmitt ist komplett anders sozialisiert: Er ist Arztsohn aus Detmold in Ostwestfalen, was man an seinem wunderbar nöligen Akzent erkennt. Er studierte Journalismus, schrieb während seines Studiums Gags für den Stand-Up bei TV Total und wurde schließlich Comedy-Autor in Köln

schreib schreib ✏️

Ein Beitrag geteilt von Tommi Schmitt (@a.m.tommi.schmitt) am

Tommi Schmitt bei der Arbeit.

Schmitt ist eigentlich der genaue Beobachter im Hintergrund, der jedes deutsche Klischee mit einem originellen Twist lustig aufgreift. Anders als Autoren-Kollegen wie Micky Beisenherz, Sophie Passmann oder Florentin Will suchte er nicht den Weg ins Rampenlicht, stattdessen hat ihn Lobrecht zur Bühne überredet. 

Auf den ersten Blick ist es ein Wunder, dass die beiden sich gefunden haben. Was sie verbindet, ist ihr Humor, und der ist so richtig dunkel.

Gemischtes Hack ist das Gespräch zweier Typen, die sich in ihren Theorien intellektuell hochschaukeln und aus jedem noch so kleinen Lebenswinkel das Lustige herauspressen.

So fordern sie, Hunden normale Menschennamen wie Andreas oder Vanessa zu geben, kritisieren das Konzept des Badens oder das unnötig bedrohliche Wording auf den Briefen deutscher Behörden. Oder sie hassen einfach Dänemark.

Das klingt zwar alles fies, ist aber eigentlich nur würzige Unterhaltung zweier Profis. Die übrigens niemand hören muss, der nicht die Geschmacksnerven dafür hat. 

So wie die Rheinische Post.

ok. beruhigen wir uns, rheinische post. 😘

Ein Beitrag geteilt von Tommi Schmitt (@a.m.tommi.schmitt) am

Immer wieder loten sie die Grenzen des guten Geschmacks aus. Und das Publikum ist ihnen dafür dankbar, dass sie es transparent machen. Nach der Aufregung über das Küblböck-Verschwinden sprachen sie darüber, ob man Witze darüber machen könne. Das Ergebnis: Es wäre zu einfach, sich über Küblböck lustig zu machen, man würde ja auch nicht über ein totes Reh nochmal drüber fahren.

Wenn sie dann doch den Bogen überspannen, und ihnen ein geschmackloser Anis-Amri-Weihnachstmarkt-Witz entgleitet, dann entschuldigen sie sich sofort.

Was den Konsum von Gemischtes Hack so unbedenklich macht, ist ihr moralischer Kompass. Fernab der Ironie nehmen Lobrecht und Schmitt sehr häufig ganz klare, völlig humorbefreite Positionen ein: Gegen übermäßigen Fleischkonsum, für die Umwelt und gegen jede Art von Extremismus, sei es von links oder rechts. 

Und sie nehmen sich selber aufs Korn, teilen ihre Unsicherheiten mit, aber auch genauso ihre Großspurigkeit. 

Gemischtes Hack auf der Bühne:

abspielen

Video: YouTube/MySpass

Sie fühlen sich zwar cooler als andere, doch dabei sind sie inklusiv. Damit haben eine fast schon militante Gefolgschaft aufgebaut, von Leuten, die gleichermaßen gesunde Portionen Hass und Humor in sich tragen. Und die progressiv nach vorne blicken: Die "Hackis".

So geben sie in jeder Sendung Life-Hacks mit, die sie auch über Instagram von Hackis zugeschickt bekommen. Diese haben mittlerweile eine Instagram-Seite aufgesetzt, die alle Life-Hacks sammelt:

Sie küren in jeder Folge underrated und overrated Hack, für Dinge, die im Alltag zu wenig oder zu viel gewürdigt werden. 

Underrated Hack ist da für Lobrecht zum Beispiel der Atemreflex, overrated Hack für Schmitt der Hilfe-Button am Computer. Folgegespräch: 

Lobrecht: "Kennst du noch bei Microsoft Word diese Klammer, die einem dann geholfen hat?"

Schmitt: "Jo, die saß letztens beim Promi-Dinner."

Ohne Rücksicht auf Verluste auf das Neu-Publikum werden Insider rausgefeuert und wenn ein Format zu "verkopft" war, eben wieder begraben. Das schafft Identifikation bei einer Generation, die selber im Zweifel Schwierigkeiten hat, Dinge zu Ende zu bringen. Dabei aber gerne was zu lachen hat.

Die Bundeswehr macht in ihrer neuen Doku auf "Call of Duty"

abspielen

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner, Marius Notter

Das Leben des Stan Lee in Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Kartellamt gegen Facebook: Steht der "Gefällt mir"-Button auf der Kippe?

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Trump nominiert Ökonom Malpass als Weltbank-Chef – sein Idee ist an Ironie kaum zu toppen

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Zigaretten rauchen erst ab 100 Jahren und 7 weitere kuriose Gesetze

Link zum Artikel

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Gasexplosion in San Francisco – Flammen schießen meterhoch aus dem Boden

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erklären Sie mir das, Frau Rowling! Die 11 größten Handlungslücken in "Harry Potter"

Hey, Potter-Fans: Wir müssen mal reden.

Als 2007 "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes", der siebte und letzte Teil der Potter-Saga, erschien, pilgerte gefühlt die ganze Welt in den nächsten Buchladen. Es sollte sich lohnen: Denn Joanne K. Rowling schaffte es, dieses Monstrum einer Buchreihe mit zahlreichen Handlungssträngen sinnvoll abzuschließen, sodass kein Leser am Ende das Gefühl hatte, gar nicht mehr zu raffen, was im Laufe der letzten mehreren hundert Seiten eigentlich so …

Artikel lesen
Link zum Artikel