Frauen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
top view personal care products. white bottle, pink razor, ear sticks, cotton pads, toothbrush on blue background. copy space

In blau ist der Rassierer wesentlich günstiger. Bild: iStockphoto

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Am 8. März wird watson zur Frau. Und das 24 Stunden lang. Am Internationalen Frauentag werden wir ausnahmslos Frauenabbilden, thematisieren und porträtieren. Trump, Hoeneß oder Kollegah haben dann Pause. Und ja, das wird auch Zeit. Auch auf watson.de sind Frauen in der Regel unterrepräsentiert. Und das liegt nicht nur an der Welt, in der wir leben, sondern auch an uns. Aber wir wollen besser werden. Heute ist ein guter Tag, um dafür ein Zeichen zu setzen.

"Gender Pricing" und "Pink Tax" sind zwei Reizworte für ein Phänomen: Frauen zahlen für manche Produkte und Dienstleistungen mehr als Männer – obwohl die Inhalte nahezu identisch sind.

Einem Marktcheck der Verbraucherzentrale Hamburg zufolge unterscheiden sich die Preise für etliche Rasierer nebst Schaum sowie für manche Parfüms nach wie vor deutlich – je nachdem, ob sich die Produkte an Männer oder an Frauen richten. Die Aufschläge betragen zum Teil mehr als 100 Prozent. Die Marktstichprobe wurde zum vierten Mal durchgeführt. "Die Preisdifferenz hat sich wenig verändert", bilanziert Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg

Deutliche Unterschiede bei Rasierern und Rasierschaum

Bei elf untersuchten Rasierprodukten aus sämtlichen Drogeriemärkten waren die Preise demnach durchschnittlich knapp 38 Prozent höher für die Frauenvarianten. Dabei seien Inhaltsstoffe und Zusammensetzung der untersuchten Produkte nahezu identisch. Ein ähnliches Phänomen gebe es bei Parfüm. Die Verbraucherzentrale Hamburg wittert dahinter pures Kalkül: Manche Pflegeprodukte werden Frauen teurer verkauft, weil diese Studien zufolge bereit sind, mehr Geld für ihr Äußeres auszugeben als Männer.

Bei elf untersuchten Rasierprodukten aus sämtlichen Drogeriemärkten waren die Preise demnach durchschnittlich knapp 38 Prozent höher für die Frauenvarianten. Dabei seien Inhaltsstoffe und Zusammensetzung der untersuchten Produkte nahezu identisch. Ein ähnliches Phänomen gebe es bei Parfüm. Die Verbraucherzentrale Hamburg wittert dahinter pures Kalkül: Manche Pflegeprodukte werden Frauen teurer verkauft, weil diese Studien zufolge bereit sind, mehr Geld für ihr Äußeres auszugeben als Männer.

Einen starken Preisunterschied fand die Verbraucherzentrale Hamburg unter anderem bei diesen Produkten:

Bild

Bild: Verbraucherzentrale Hamburg

So erklären Firmen die Preisdifferenzen:

Hersteller und Verkaufsstätten sehen in der unterschiedlichen Preisgestaltung keine Benachteiligung. Sie erklären die unterschiedlichen Verkaufspreise mit Stückzahl, verwendeten Inhaltsstoffen, Zusammensetzung der Rezeptur sowie den Lieferanten, von denen die Produkte bezogen werden.

All dies wollen die Verbraucherschützer jedoch nicht gelten lassen.

Sie rät Frauen, in Drogeriemärkten einfach mal an den Männerregalen zu schauen und die Preise zu vergleichen.

Silke Schwartau

"Kauft blau. Außerdem sollten Verbraucher die Firmen, bei denen es ihnen auffällt, anschreiben – über Social Media oder Mail – und damit konfrontieren."

"Tampon Tax"

Auch in der Besteuerung von Tampons, Binden und ähnlichen Hygieneartikeln für Frauen sehen manche eine Benachteiligung. Auf diese Produkte fällt ein Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent an. Dabei sollten wichtige Güter des täglichen Bedarfs eigentlich mit dem reduzierten Satz von sieben Prozent besteuert werden. CDU-Familienpolitiker Marcus Weinberg kritisiert: "Damenhygiene gehört zum Grundbedarf von 50 Prozent der Bevölkerung und wird besteuert wie ein Luxusartikel."

Bereits 2015, 2016 und 2017 hatte die Verbraucherzentrale Preisaufschläge für Frauen überprüft.

Es zeigte sich: In den vergangenen Jahren hat sich hinsichtlich der Preispolitik wenig verändert. Die Preisunterschiede bei Pflegeartikeln zwischen einigen Frauen- und Männer-Produkten haben sich reduziert, sie sind trotzdem weiterhin vorhanden. Eine prinzipielle Abkehr vom Gender Pricing sei nicht festzustellen. Die Verbraucherschützer forderten Kosmetikhersteller und -händler auf, eine Preisdiskriminierung von Frauen zu unterlassen.

In einer Studie für die Antidiskriminierungsstelle des Bundes waren 2017 mehr als 1.682 im Wesentlichen identische Produkte für Frauen und Männer verglichen worden. Davon unterschieden sich den Angaben zufolge 3,7 Prozent (62 Produktvarianten) beim Preis – 2,2 Prozent waren für Frauen, 1,4 Prozent für Männer teurer. Der Preisaufschlag lag bei durchschnittlich rund fünf Euro. Unter solchen Preisaufschlägen waren etwa baugleiche Rasierklingen mit rosa und hellblauer Verpackung oder baugleiche Kinderfahrräder in rosa und hellblau.

Sie deckte des weiteren Preisunterschiede für Frauen von rund vier Euro bei Duschgels vor allem von Parfümmarken auf. Bei 246 Parfüms lag der durchschnittliche Preisaufschlag für Frauen-Düfte bei 19 Euro. Aber auch Männer zahlen zuweilen drauf: Bei Lippenpflegestiften, Tagescremes und Socken fand die Studie teurere Produkte für Männer.

In der Studie heißt es aber auch:

"Produktvarianten nach Geschlecht mit Preisunterschied machen nur einen geringen Anteil am Gesamtsortiment aus und sind damit nicht prägend für die Konsumausgaben bei Produkten insgesamt."

Problematischer sehen die Studienautoren hingegen die Preisunterschiede bei Dienstleistungen. Für einen vergleichbaren Kurzhaarschnitt zahlen Frauen beispielsweise im Schnitt 12,50 Euro mehr als Männer. Nur elf Prozent der Friseure bieten den Haarschnitt zum gleichen Preis an. Bei einem Drittel der Reinigungsbetriebe ist die Reinigung einer Bluse pauschal 1,80 Euro teurer als die eines Hemds. Unterschiede gibt es demnach auch beim Schuster bei der Neubesohlung von Schuhen.

(Dieser Text ist zuerst auf t-online.de erschienen)

Das könnte dich auch interessieren:

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • PennyLane 08.03.2019 18:57
    Highlight Highlight das hab ich tatsächlich auch vor langer zeit schon beobachtet, deswegen kaufe ich seit ca 10 jahren nur noch "Männer Rasier kram" warum auch nicht, es ist den Haaren und dem Rasierer doch völlig egal wo sie arbeiten oder gestutzt werden. Ich halte eh nix von dem ganzen Gendern. Ob mein Rasierer jetzt schwarz oder Pink ist, ist mir ziemlich egal. Hauptsache er funktioniert.

Schluss mit Scham! Lasst uns Vulvalippen statt Schamlippen sagen

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Das Wort "Schamlippen" taucht vermutlich zum ersten Mal im Jahr 1789 auf.

Diese Zeilen schrieb damals der Anatom Johann Friedrich Blumenbach in "Anfangsgründe der Physiologie".

Schamlippen. Diesen Begriff gibt es im Jahr 2018 immer noch. So wird ein Teil der weiblichen Geschlechtsteile bezeichnet: …

Artikel lesen
Link zum Artikel