Leben
Bild

Wie ein Australier durch das Smartphone gerettet wurde Bild: NSW POLICE FORCE

Wie im Film! Australier wehrt Pfeil-und-Bogen-Angriff mit Handy ab

Sowas gibt's normal nur im Film! In Australien ist es aber nun wirklich passiert. Nur, dass es dieses Mal nicht ein Notizbuch war, das die Kugel auffing, sondern ein Handy, das einen Pfeil abwehrte.

Ja. Mit seinem Smartphone hat ein Australier einen Pfeil abgewehrt, den ein Nachbar auf ihn geschossen hatte. Die beiden 39 und 43 Jahre alten Männer waren in der Hippie-Gemeinde Nimbin an der australischen Ostküste aneinandergeraten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Plötzlich ging der Jüngere mit Pfeil und Bogen auf den anderen los.

But first: A picture!

Denn: Eigentlich wollte der 43-Jährige wollte die Szene mit seinem Smartphone fotografieren, als der Angreifer auch schon einen Pfeil auf ihn abfeuerte. Das Geschoss durchbohrte das Handy, blieb aber stecken. Nur die Spitze kam durch. So kam der Mann mit einer Kratzwunde am Kinn davon. Der Angreifer wurde festgenommen, kam gegen Kaution aber frei. Nächsten Monat soll er vor Gericht kommen.

Warum sich die beiden so heftig gestritten hatten, ist bislang noch nicht bekannt.

(hd/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Das ist aber gerade einmal so noch gut ausgegangen: Ein Surfer hat am Wochenende in Australien großes Glück gehabt. Der Mann war am Sonntagmittag mit seinem Brett an einem Strand von Wollongong, gut 70 Kilometer von Sydney entfernt, unterwegs, als sich ihm eine tödliche Gefahr näherte.

Joye wusste, was zu tun war: Über den Lautsprecher seiner Drohne warnte er den Surfer vor dem heranschwimmenden Hai. In dem Video, das Joye am Sonntag bei Twitter veröffentlichte, ist zu sehen, wie der …

Artikel lesen
Link zum Artikel