Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Kundin will keine 50 Cent für Deko-Stern zahlen – die Verkäuferin rächt sich köstlich

Weihnachten ist die Zeit der Nächstenliebe, der Vergebung und des Miteinanders. Alles schön und gut und wichtig, aber ARGH! Wenn die lieben Mitmenschen nicht mitmachen, wird's halt schwierig. 

Dann kann schon mal der Grinch in uns erwachen und manchmal macht man dann, wie im Fall der US-Amerikanerin Sarah, etwas ziemlich Amüsantes.

Vor einigen Jahren arbeitete Sarah in einem Geschäft einer lokalen Einzelhandelskette in ihrer Heimat in North Alabama. Nach Weihnachten begann ein großer Sale, aller Christschmuck war um 75 Prozent reduziert. Dieser kleine Stern kostete noch 50 Cent:

Eine Kundin kam in den Laden: Sie trug teure Klamotten, fuhr einen großen Lexus und war in Sarahs Augen recht wohlhabend. Und trotzdem begann sie, mit Sarah um die Preise im Laden zu feilschen. Sie wollte vir von den besagten Deko-Sternen, aber statt 50 Cent nur 25 Cent pro Stück bezahlen.

Sarah knickte nicht ein, die beiden feilschten, irgendwann stritten sie und die Dame wurde sehr unverschämt, wie Sarah schreibt.

Schließlich sagte die Kundin, sie wisse von einer Mitarbeiterin in einem anderen Laden der Kette, dass der Weihnachtsschmuck am folgenden Tag um 90 Prozent reduziert sein werde. Sie würde also einfach am nächsten Tag wiederkommen. Als Sarah sie darauf hinwies, dass am nächsten Tag alle Sterne ausverkauft sein könnten, entgegnete die Kundin: "Es gibt noch 12 Stück hier im Laden. Niemand wird alle 12 kaufen. Ich bekomme, was ich will, bereiten Sie sich schon mal darauf vor, dass Sie sich morgen blöd dastehen werden."

Und das war der Moment, in dem in Sarah der Grinch erwachte.

Sie kaufte einfach selber alle 12 verbliebenen Deko-Sterne und rief auch noch in den anderen Geschäften in der Nähe an, um sicherzustellen, dass kein Laden der Kette den Stern mehr im Angebot hatte. Sie kaufte alle selber auf: "Das waren die rachelustigsten 30 US-Dollar, die ich je ausgegeben habe."

Am nächsten Morgen kam die Dame wie angekündigt in den Laden. Doch Sarah musste ihr leider mitteilen, dass eine einzige Person alle Sterne in North Alabama aufgekauft hatte.

"Ihr Gesichtsausdruck war jeden Cent wert."

Nach und nach verschenkte Sarah die Sterne an Familie und Freunde. Nur einen, den behielt sie.

"17 Jahre später und ich freue mich immer noch, wenn ich ihn an meinen Baum hänge." Ohne den Stern, schreibt sie, komme sie einfach nicht in Weihnachtsstimmung.

Umfrage

Wie hättet ihr an Sarahs Stelle gehandelt?

  • Abstimmen

5,881 Votes zu: Wie hättet ihr an Sarahs Stelle gehandelt?

  • 84%Genauso
  • 1%Ich hätte den Laden erst gar nicht aufgemacht am nächsten Tag
  • 11%Ich hätte die Dame rausgeschmissen
  • 5%Ich hätte ihr den Stern geschenkt

(gw)

7 legendäre Weihnachstfeiern deutscher Fußballclubs

Der Deppenapostroph heißt nicht umsonst Deppenapostroph

abspielen

Video: watson/Elisabeth Kochan, Lia Haubner, Johanna Rummel

Das könnte dich auch interessieren:

Boris Palmers verwirrender Berlin-Besuch: Im "Drogen-Park" wird es besonders bizarr

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

1860 München hat offenbar ein Anti-Ismaik-Banner auf der Homepage zensiert

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Neue WhatsApp-Sicherheitsfunktion ist gar nicht so sicher ...

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Der neue Pixar-Kurzfilm ist da – und nimmt sich wieder einem ernsten Thema an

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Diese Schönheitskönigin will bei Olympia 2020 eine Medaille holen – im Gewichtheben

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

6 Fotografen für "World Press Photo" nominiert: Hinter jedem Bild steckt eine starke Story

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist Andreas Gabalier rechts, homophob und frauenfeindlich? Entscheide selbst – 9 Zitate

Er verkauft Alben ohne Ende, er füllt die ganz großen Hallen und sorgt immer wieder für ziemlich heftige Diskussionen: Heimatlover und Volks-Rock'n'-Roller Andreas Gabalier. Der Grund: Immer wieder wird ihm vorgeworfen, sich rechtspopulistisch, homophob und frauenfeindlich zu äußern.

Nun steht Andreas Gabalier erneut im Fokus der Öffentlichkeit. Am Samstag wurde er mit dem Karl-Valentin-Orden der Faschingsgesellschaft Narrhalla ausgezeichnet.

Die Verleihung des Ordens an Gabalier hatte schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel