Bild: imago-montage

Frohes Fest! Wir haben alles, was ihr für Weihnachten braucht

24.12.2018, 18:0024.12.2018, 19:53
watson Redaktion

Frohe Weihnachten allerseits! Wir wünschen Euch ein paar gemütliche Tage mit euren Lieben und vor allem erstmal ordentlich...

Animiertes GIFGIF abspielen

...sowie das ein oder andere Getränk...

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy.com

...und Geschenk...

Animiertes GIFGIF abspielen

..und für all diejenigen, die erstmal runterkommen müssen, hätten wir da ein paar Memes:

...und für diejenigen, die Weihnachten nicht ganz so viel abgewinnen können ein paar Dackel:

...und wenn ihr alleine feiert, interessiert euch vielleicht Yasminas Geschichte. Sie sagt: "Weihnachten komplett alleine war die beste Entscheidung, die ich je traf".

Wie auch immer ihr die Tage verbringt: Lasst es euch gut gehen!

(gw)

Animiertes GIFGIF abspielen

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

1 / 82
Augenblicke – Bilder aus aller Welt
quelle: imago stock&people / john palmer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Weihnachtsfan gegen Weihnachtshater

Video: watson/Helena Düll

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Plötzlich ungeimpft: Die Entscheidung zum Status von Menschen mit "Johnson & Johnson"-Impfung kam unerwartet – viele Betroffene zeigen sich verärgert

Dass der Johnson & Johnson-Impfstoff nicht so wirksam ist, wie ursprünglich gedacht, wurde schon im vergangenen Jahr bekannt. Doch seit 15. Januar gelten Menschen, die einmalig mit dem Impfstoff des US-Pharmaunternehmens geimpft wurden, nicht mehr als vollständig immunisiert oder – sofern sie eine zusätzliche Auffrischungsimpfung erhalten haben – nicht mehr als geboostert, sondern "nur" noch als vollständig geimpft. Die recht kurzfristige Entscheidung, dass für den Status "vollständig geimpft" für mit dem Vakzin Janssen Geimpfte nun zwei Impfdosen vonnöten sind, wurde zunächst nur über die Webseite des bundeseigenen Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) veröffentlicht. Und hatte für knapp 3,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger doch weitreichende Konsequenzen.

Zur Story