Leben
Bild

Rapperin Juju dürfte eine Insta-Story zum Verhängnis werden. imago

Dümmste Idee seit es Insta-Stories gibt? Bundespolizei ermittelt gegen Juju

Rapperin Juju ist derzeit eine der am meisten gefeierten Künstlerinnen im deutschen Hip-Hop. Gemeinsam mit Rapperin Nura mischte die 26-Jährige mit der Band "SXTN" die testosterondominierte Deutschrap-Szene auf. Mit Capital Bra und ihrem gemeinsamen Song "Melodien" ging sie im vergangenen Sommer auf Platz eins der Single-Charts. Jujus Debüt-Soloalbum "Bling Bling" erscheint am 31. Mai.

Vergangene Woche soll sie sich leider etwas geleistet haben, was ihr noch teuer zu stehen kommen könnte. Aber von vorne:

Wie die "Bild" berichtet, hat sie Ärger mit der Bundespolizei. Die Rapperin soll auf einer Toilette im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens zwei Joints abgelegt und dann eine Instagram-Story gedreht haben. Darin erklärte sie ihren Fans, dass sie das Gras in der Toilette deponiert habe und sie es jetzt abholen könnten.

Leider soll auch die Bundespolizei die Aufnahme mitbekommen haben und machte sich auf die Suche nach dem Cannabis. Die Polizei soll es gefunden haben, von Juju fehlte aber jede Spur.

Laut "Bild" stellten die Beamten fünf Gramm sicher. Gegenüber der Zeitung sagte Bundespolizeisprecher Reza Ahmari: "Ein Ermittlungsverfahren gegen die Beschuldigte wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet."

Das könnte wohl eine der teuersten Insta-Stories der Deutschrap-Geschichte werden...

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel