Leben

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: "Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?"

Erstaunlich viele heterosexuelle Menschen denken immer noch, dass es eine Entscheidung wäre, homosexuell zu sein.

Andere wissen, dass es nicht so ist. Sie wollen vielleicht wissen, wann ihr Gegenüber entschieden hat sich zu outen, formulieren aber trotzdem die Frage: "Wann hast du dich entschieden, homosexuell zu sein?"

Das ist verletzend, weil die Aussage sehr viel Ignoranz transportiert.

Eine Methode, damit umzugehen, ist Humor. Und so hat Twitter-User Simon H. sich etwas sehr gutes ausgedacht.

Das ist Simon H. und er hat eine Frage.

Bild

twitter/FreelanceCynic

"Also. Homos. Wann habt ihr euch entschieden, homo zu sein?
Bei mir war es an einem wunderschönen Frühlingstag und ich dachte einfach nur: 'Weißt du was, ich will wirklich meine Eltern enttäuschen, meine Kirche erzürnen, meine Möglichkeiten limitieren, meine Rechte verlieren, in Angst vor homophober Misshandlung leben, Angst davor haben die Hand meines Partners zu halten...'"

@FreelanceCynic

Das Publikum machte bei der sarkastischen Frage mit und es kamen großartige (tragisch-komische) Antworten rum:

"Jemand erzählte mir, ich könnte für eine kurze Zeit homo sein, ihr wisst schon, es einfach für ein Jahr ausprobieren. Nachdem meine 365-tägige Probephase endete, bin ich auf Monatsbasis umgesprungen. Mittlerweile kann ich die Nummer oder E-Mail-Adresse für den Support nicht mehr finden, um es zu kündigen, also bleibe ich einfach homo."

@TotchosB

"Es war während der 80er auf der Höhe der AIDS-Panik und -Stigmatisierung. Ich dachte mir, weißt du was, da nehme ich mir was von..."

@PalmerAlan

"Ich habe andere 'mädchenhafte, komische Jungs' gesehen, wie sie in der Schule endlos gepeinigt und bedroht wurden, und ich dachte mir: 'Mann, das sieht super aus, da melde ich mich an!'"

@zeilreigan

"Als ich mir dachte, ich möchte unbedingt diese Frau verletzten, die ich geheiratet habe, wahrscheinlich meine Freunde verprellen und meine Familie verstören, aber hey, Sex mit Männern fühlt sich einfach so verdammt richtig an und erfüllt mich."

@AndrewSylvestr

"Nachdem ich gesehen habe, wie mein transgeschlechtlicher Sohn gnadenlos von seinen Lehrern gemobbt wurde, von den Gleichaltrigen verprügelt wurde, während meine andere Kinder auch gemobbt wurden, dachte ich, warum nicht als 'bi' outen?"

@GoodwinVianna

"Ich war eigentlich dabei, hetero zu sein, aber dann habe ich realisiert, dass ich in Fleece nicht gut aussehe."

@PhilMews

"Ich habe nicht geglaubt, dass es ansteckend ist, also habe ich nicht die richtige Vorsorge getroffen und mir unglücklicherweise das große 'homo' eingefangen."

@heyydanielll

"Ich habe mich entschieden, gay als Teil meiner Religion zu werden.

Im Namen der Kylie Minogue,
der Danni Minogue,
und der heiligen Mutter ​Madonna

Ahhhh Männer!"​

@PSJF

"Dienstag, 21. Februar 1993, 14:25 Uhr.

Es war buchstäblich nichts anderes los. War so gelangweilt, dass ich mir dachte, ich werde gay."

@Geemme

(tl)

LGBTI* – was steckt hinter dem Kürzel?

Video: watson/katharina kücke

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Interview

Neue Welle der Homosexuellen-Verfolgung in Tschetschenien: "Sie wurden zu Tode gefoltert"

Erneut werden in Tschetschenien offenbar LGBT-Personen verfolgt, eingesperrt und nach den Angaben der Organisation "Russian LGBT Network" sogar in mindestens zwei Fällen zu Tode gefoltert.

Bereits 2017 gab es in der russischen Teilrepublik eine Verfolgungswelle vor allem gegen schwule Männer. Etwa hundert Personen sollen laut Angaben von Menschenrechtsorganisationen festgenommen und in Lagern und Geheimgefängnissen eingesperrt worden sein. Die russische Zeitung "Nowaja Gaseta" berichtete unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel