Leben

"Känguru-Chroniken" bekommen neuen Band – aber das nur nebenbei

Die Sätze sind legändär: "Ich bin ein Känguru - und Marc-Uwe ist mein Mitbewohner und Chronist. Nur manches, was er über mich erzählt, stimmt. Zum Beispiel, dass ich mal beim Vietcong war. Das Allermeiste jedoch ist übertrieben, verdreht oder gelogen! Aber ich darf nicht meckern."

Die Fans auch nicht. Wie Autor (und Mitbewohner) Marc-Uwe Kling jetzt auf seiner Facebook-Seite mitteilte, wird es einen neuen Band zum WG-Leben geben. 

Schriftsteller Marc-Uwe Kling bei einer Lesung aus seinem Buch

Autor Marc-Uwe Kling Bild: dpa

Regi Dani Levy will für die Verfilmung der Känguru-Chroniken indes den Schauspieler Henry Hübchen für eine Gastrolle engagieren. "Nicht die des Kängurus und nicht die von Kling. Aber eine Rolle, die ganz auf den besonderen Humor von Henry zugeschnitten ist", sagte Leve zuletzt. Beide Künstler hatten in der Komödie "Alles auf Zucker" zusammengearbeitet.

(per/dpa/AFP)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neurologen: Coronavirus kann "höchstwahrscheinlich" auch das Gehirn angreifen

Es ist eines der weniger bekannten Symptome einer Covid-19-Erkrankung: Einige Patienten verlieren ihren Geruchs- und Geschmackssinn. Zuerst berichtet hatte davon der Virologe Christian Streeck, der derzeit eine breit angelegte Studie im Landkreis Heinsberg durchführt.

Dabei fielen ihm nach einiger Zeit immer mehr Infizierte auf, die nichts mehr riechen oder schmecken konnten. Sie hatten jedoch keine verstopfte Nase, wie wir das von Erkältungen her kennen.

Inzwischen gibt es auch eine Vermutung, …

Artikel lesen
Link zum Artikel