Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Netflix benutzt für Horrorfilm "Death Note" Bilder einer echten Zugkatastrophe

Vor knapp neun Jahren übersah ein Lokführer einer Regionalbahn in Belgien ein Haltesignal und führte eines der schwersten Eisenbahnunglücke des Landes herbei.

Der Zug krachte frontal gegen eine entgegenkommende Regionalbahn. Abteile wurden regelrecht zerquetscht, Waggons auseinandergerissen, Augenzeugen berichteten, wie Passagiere durch den Zug geschleudert wurden.

19 Menschen starben, Dutzende wurden verletzt. Blutüberströmte Verletzte liefen bei Minusgraden über die verschneiten Gleise. Manchen mussten noch vor Ort Gliedmaßen amputiert werden. Der Anblick war grausam und schockierend.

Das Unglück von Buizingen:

- HALLE, BELGIUM : Two passengers trains had a collision this morning around 08h30, Monday 15 February 2010, in Buizingen station, in Halle. Halle mayor announced that 20 people have died in the accident. Injured people are brought to a sport center transformed in a crisis center. JULIENxWARNAND PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY x18643908x

Bild: imago stock&people

Perfektes Filmmaterial, dachte sich offenbar Netflix und verwendete Originalaufnahmen für einen eigenen Film. Aber nicht etwa für eine Dokumentation oder eine Verfilmung des Unglücks, sondern für den auf der gleichnamigen Manga-Serie basierenden Netflix-Film "Death Note".

In dem Film geht es um Folgendes: Der Schüler Light Turner kann mithilfe eines mysteriösen Notizbuchs Menschen umbringen, nur indem er ihren Namen niederschreibt. Berauscht von seinen göttlichen Fähigkeiten und angeleitet von einem Todesgott tötet er all jene, die er für lebensunwürdig hält.

Standbild aus "Death Note"

Bild

Bild: Netflix/Screenshot

In dem Film ist an keiner Stelle von dem Unglück in Belgien die Rede. Netflix hat die Bilder komplett aus dem Kontext gerissen und so benutzt, als stellten sie ein Zugunglück dar, das der Protagonist des Films (kichernd) herbeigeführt hat, um Kartellmitglieder zu töten.

Wie die Tageszeitung "De Standaard" berichtet, überlegt sich die belgische Eisenbahngesellschaft nun, rechtliche Schritte einzuleiten. 

Ein Sprecher sagte der Zeitung:

"Wir wurden nicht informiert. Wir bedauern daher, dass diese Bilder verwendet und aus dem Zusammenhang gerissen wurden."

Er kritisierte, dass die Ausstrahlung von wenig Respekt gegenüber den Angehörigen und Opfern des Unglücks zeuge. 

(sg)

Unser Video der Woche: So fingen Trumps Twitter-Tiraden an

abspielen

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Sie eiferte Steve Jobs nach – und wurde zur größten Betrügerin im Silicon Valley

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Trotz Verbots: Polnische Gemeinde verbrennt wieder antisemitische "Judaspuppe"

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

Sri Lanka: Zahl der Todesopfer steigt auf 310 – Hinweise auf "Vergeltung" für Christchurch

Link zum Artikel

Defekte Displays – Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Wie Hartz IV meine Familie verändert hat

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

Getötete Journalistin in Nordirland: Militante Gruppe veröffentlicht Bekennerschreiben

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Militärdienst für die Jungs von BTS – das denken die K-Popstars darüber

Link zum Artikel

Sex-Szene bei "Game of Thrones" – die Fans flippen aus

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Erdbeben auf den Philippinen: Hier stürzt ein Hochhaus-Pool auf die Straße

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

FPÖ provoziert mit "Ratten-Gedicht" über Geflüchtete – Kanzler Kurz: "abscheulich"

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Politiker-Lügen, Manager-Boni: Wir leben in einer schamlosen Zeit

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Diesen ekligen Sitznachbarn im Flugzeug will keiner haben

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

E-Auto als Klimasünder? Neue Tesla-Studie sorgt für Wut – weil sie Mängel aufweist

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

Exklusiv: 5 unangenehme Fragen an einen White Walker

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Der Cast von "Avengers: Endgame" hat das beste Musik-Remake des Jahres herausgebracht

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mit Down-Syndrom auf der Kino-Leinwand: "Es gibt immer Leute, die dich komisch anschauen"

Luisa Wöllisch kann sich vor Anfragen kaum retten. Die 22-jährige Schauspielerin hat kurz vor ihrer ersten großen Filmpremiere viel zu tun, wie sie vorm Interview mit watson verrät.

An diesem Donnerstag kommt sie mit "Die Goldfische" auf die Kinoleinwand. Es ist ihre erste Hauptrolle in einem Kinofilm. Neben bekannten Schauspielern wie Tom Schilling, Jella Haase und Axel Stein, die Menschen mit einer Behinderung spielen, ist sie die einzige, die auch im echten Leben mit einer Beeinträchtigung …

Artikel lesen
Link zum Artikel