Bild

Jens Büchner ist tot imago

Die Krankheit verschwieg er – die Todesursache von Jens Büchner steht fest

Jens Büchner ist tot. Der als "Malle Jens" bekannte Kult-Auswanderer starb am Samstagabend nach einer komplizierten Erkrankung auf Mallorca.

Sein Manager Carsten Hüther sagte zu "Bild": "Es war Lungenkrebs". Der Kultauswanderer habe schon länger von seiner Erkrankung gewusst.  Der Manager weiter: "Jens wollte mit seiner Krankheit niemandem zur Last fallen. Deshalb hat er so lange geschwiegen. Er hat schon länger für sich gemerkt, dass etwas mit ihm nicht stimmte, noch bevor man es ihm angesehen hat."

Büchner hatte seit Tagen in einem Krankenhaus um sein Leben gekämpft. Er wurde nur 49 Jahre alt.

Seine Agentur teilte via Facebook mit: "Mit großem Bestürzen teilen wir mit, dass Jens Büchner nach kurzem, aber schwerem Kampf am Samstagabend friedlich eingeschlafen ist. Bitte geben Sie seiner Frau Daniela und den Kindern den Raum und Zeit in Ruhe zu trauern und sehen Sie von Anfragen an die Familie bis auf Weiteres ab".

Büchner war durch die TV-Sendung "Goodbye Deutschland" bekannt geworden. Im Januar 2017 nahm er an der 11. Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" bei RTL teil.

(hau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So viel soll Lukas Podolski mit seinem RTL-Wechsel verdienen

Lukas Podolski wird neuer Juror bei "Das Supertalent". Das verkündete RTL am Dienstag ganz offiziell. Der Ex-Fußballnationalspieler soll neben der Castingshow auch im sportlichen Bereich zum Einsatz kommen – und sicherlich auch darüber hinaus.

Podolski freut sich nach eigenem Bekunden auf seine neue Aufgabe und verkündete, es sei zwar etwas ganz anderes, als das, was er die letzten Jahre gemacht habe, aber: "'Das Supertalent' habe ich immer gerne mit meiner Familie geschaut, jetzt sitze ich bald …

Artikel lesen
Link zum Artikel