Referee Sergei Karasev gestures during the UEFA Nations League soccer match between Portugal and Poland at the D. Afonso Henriques stadium in Guimaraes, Portugal, Tuesday, Nov. 20, 2018. (AP Photo/Manuel Araujo)

Bild: AP

Referee lässt Platzwahl per Papier, Schere, Stein entscheiden. Und dann passiert das...

peter riesbeck

Kann ja mal passieren. Schiedsrichter David McNamara sollte unlängst in der englischen Frauenliga die Partie Manchester City gegen Reading leiten. Sein Problem: Er hatte die Münze für die Platzwahl vergessen. In die Kabine mochte der Referee nicht zurück, das Spiel wurde live im Fernsehen übertragen. 

So bat McNamara die Kapitäne der beiden Teams die Platzwahl per Schnick-Schnack-Schnuck zu entscheiden: Papier, Schere, Stein!

Der englische Fußballverband FA fand das gar nicht witzig. Er sperrte den Schiri für drei Spiele. Doch er hatte nicht mit der Solidarität der Kollegen gerechnet.

Am vergangenen Wochenende ließen massig Referees die Platzwahl per Papier, Schere, Stein entscheiden. Teilweise aufgefordert von den Spielern. 

Die Soli-Aktion

Über die Aussetzung der Strafe  für McNamara ist noch nicht entschieden.

Die 10 witzigsten Tierfotos wurden gekrönt

"Schluss mit dem Geklampfe auf der Feier"

Video: watson/Saskia Gerhard, Marius Notter

Meinung

Vier Gründe, warum sich der FC Bayern aktuell arrogant verhält

Beim FC Bayern scheint der Lockdown trotz der Sonderrolle des Fußballs wohl langsam seine Spuren zu hinterlassen. Oder die vergangenen Titelfeiern haben die Verantwortlichen eine ganz andere Realität erleben lassen. Anders ist es nicht zu erklären, dass Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Samstagabend im "Aktuellen Sportstudio" ganz selbstverständlich erklärt: "Wir sind nicht arrogant."

Nun gut. Wenn er das sagt, muss es wohl so sein. Aber ein Rückblick auf die vergangenen Äußerungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel