Bild: imago sportfotodienst

Hass-Banner: Unglaublich, was Schalker Fans hier hochhalten

09.12.2018, 19:44

Auf dem Spielfeld wurde leidenschaftlich gekämpft im Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund am Samstag. Doch auf der Tribüne leisteten sich Schalker "Fans" einen unglaublichen Ausfall: Eine kleine Gruppe hielt ein Banner in die Höhe, dessen Aufschrift noch Folgen haben könnte: "Tod dem BVB!!! Freiheit für Sergej W.!" stand auf dem Plakat – eine Anspielung auf den gleichnamigen Attentäter, der vor dem Dortmunder Champions-League-Spiel gegen den AS Monaco im April 2017 durch eine Sprengfalle am Mannschaftsbus der Schwarz-Gelben Verteidiger Marc Bartra schwer verletzte.

Hier das Plakat:

Bild: imago sportfotodienst

Durch den Anschlag wollte W. die BVB-Aktie an der Börse abstürzen lassen. Ende November wurde W. wegen 28-fachen Mordversuchs und der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion zu 14 Jahren Haft verurteilt. Das Online-Portal "Der Westen" schreibt, die Schalker Ultra-Gruppe "Hugos" sei für das Banner verantwortlich.

Eine Reaktion vom Verein steht noch aus, eine Bestrafung der "Fans" scheint angesichts der Geschmacklosigkeit vom Samstag vom Samstag allerdings sicher sein.

Dieser Artikel erschien zuerst bei t-online.de.

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

1 / 82
Augenblicke – Bilder aus aller Welt
quelle: imago stock&people / john palmer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

Nach Druck von Nagelsmann – Sabitzer geht wohl zu Bayern

Hinter den Bayern-Kulissen gibt es Reibungen: Julian Nagelsmann soll mit dem derzeitigen Kader nicht zufrieden sein, berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Trainer soll im Hintergrund Druck auf den Bayern-Vorstand ausüben und hat damit offenbar einen ersten Erfolg. Der Leipziger Top-Spieler Marcel Sabitzer könnte laut "Sport Bild" bald nach München wechseln.

Die Vertragsdauer und das Gehalt sollen bereits geklärt sein, aber zu einer Einigung zwischen RB Leipzig und dem FCB ist es demnach bisher noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel