Bild: imago sportfotodienst

Leverkusens Bailey lässt Jamaika-Debüt platzen – wegen seines Halbbruders

15.10.2018, 16:16

Eigentlich ist es ja eine Ehre, in einer Nationalmannschaft spielen zu dürfen. Hin und wieder gibt es aber jene Spieler, die Bedingungen mit dieser "Ehre" verknüpfen. So einer ist Angreifer Leon Bailey vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen – er hat sein für vergangenen Sonntag geplantes Debüt im jamaikanischen Nationalteam jetzt platzen lassen.

Der 21-Jährige sah eine Vereinbarung mit dem Verband als nicht eingehalten an.

Der Bayer-Profi wollte offenbar, dass auch Halbruder Kylie Butler, der beim österreichischen Bundesligisten Linzer ASK unter Vertrag steht, im Nationalteam der "Reggae Boyz" aufläuft. Doch der 20-Jährige wurde nicht nominiert – und dann wollte eben auch Bailey nicht. Er verzichtete auf seinen Einsatz beim 6:0 gegen die Mini-Nation Bonaire in der Qualifikation des Fußballverbands CONCACAF.

Möglicherweise wird Bailey seinen Einsatz für Jamaika aber in Kürze nachholen.

Er sagte:

"Ich will einer der besten Spieler der Welt sein, und ich liebe mein Land"
Express

Aber er müsse eben auch an seine Karriere denken, "und wenn ich ohne die richtige Unterstützung für Jamaika spielen würde, könnte es meiner Karriere schaden."

(mbi/bn/sid)

Die treuesten Kicker der Bundesliga seit Profi-Unterschrift:

1 / 13
Die treuesten Kicker der Bundesliga seit Profi-Unterschrift:
quelle: imago
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Timo Werner könnte Teil eines spektakulären Tauschs zwischen Chelsea und Juventus werden

FC Chelsea-Bosse haben sich für diesen Sommer mehrere Transfer-Ziele gesetzt. Ganz oben auf der Wunschliste steht angeblich der niederländische Abwehrspieler Matthijs de Ligt. Der Verein von Trainer Thomas Tuchel ist für die Dienste des 22-Jährigen sogar bereit dazu, einen Spieler einzutauschen. Offenbar könnte DFB-Stürmer Timo Werner Teil des Transfergeschäfts werden.

Zur Story