03.12.2018, xkvx, Fussball 1.Bundesliga, 1.FC Nuernberg - Bayer 04 Leverkusen emspor, v.l. Protest Montagsspiele / Protest (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Nuernberg *** 03 12 2018 xkvx Football 1 Bundesliga 1 FC Nuernberg Bayer 04 Leverkusen emspor v l Protest Monday matches Protest DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Nuremberg

Bild: imago sportfotodienst

Auch in der zweiten Bundesliga werden die Montagsspiele abgeschafft

Samstag ist der neue Montag! Vertreter der betroffenen Clubs aus der 2. Fußball-Bundesliga einigten sich mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) auf die Abschaffung der ungeliebten Montagsspiele zur Saison 2021/2022. Dies sei "mit großer Mehrheit" geschehen, teilte die DFL am Dienstag mit.

Die bei Fans ungeliebten Montagsspiele gibt es in der 2. Bundesliga seit 1993. Stattdessen soll ein Spiel am Samstagabend ab 20.15 Uhr ausgetragen werden. Markus Rejek, Geschäftsführer von Arminia Bielefeld sagte der dpa: "Wir glauben, dass der Samstagabend die deutlich sinnvollere und bessere Alternative ist, auch aus Sicht der Fans“.

Die Zweitligisten beschlossen in Frankfurt für die Saison 2018/2019 zudem die Einrichtung eines Solidaritätsfonds von 1,8 Millionen (bei drei Absteigern) bzw. 1,2 Millionen Euro (bei zwei Absteigern).

Erst am Wochenende hatten wieder deutschlandweit etliche Fußballfans gegen die Montagsspiele protestiert. In der 1. Bundesliga wurde die Abschaffung der Montags-Partie schon Ende November entschieden – auch diese Entscheidung greift ab der Saison 2021/22. Die fünf Partien pro Spielzeit sollen dann auf Sonntage verteilt werden. Bis dahin müssen Fans auch weiterhin am Montagabend zu den Spielen fahren...

(dpa/AFP)

Corona-Regeln gebrochen: Rummenigge-Bilder bei FC-Bayern-Spiel sorgen für Kritik

Schwerer Rückschlag für Bayern München: Nach einem unfassbaren Fehlerfestival beim 2:3 gegen Borussia Mönchengladbach droht dem Rekordmeister der Sturz von der Tabellenspitze. Trotz einer Zwei-Tore-Führung im Klassiker unterlag der Rekordmeister den Gladbachern mit 2:3 (2:2). Bayern könnte am Samstag von RB Leipzig als Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga abgelöst werden.

Es war schon rein sportlich kein erfreulicher Abend für den FC Bayern München. Doch was auf der Tribüne passierte, sorgt im …

Artikel lesen
Link zum Artikel