Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Mamadou Kebba verlässt nach rassistischen Beleidigungen unter Tränen den Platz. Bild: Michael Neubert

"Von Weinkrämpfen geschüttelt" – Kreisliga-Team verlässt Platz nach rassistischen Rufen

Ein Kreisliga-A-Spiel am Hochrhein in Baden-Württemberg wurde am Samstagnachmittag abgebrochen, nachdem ein Zuschauer einen Spieler der Gastmannschaft rassistisch beleidigt hatte. 

Was genau war passiert?

Kreisliga A, Ost. Fünfter Spieltag. Es läuft die 85. Minute im Spiel FC Weizen gegen SC Lauchringen, es steht 4:1 für die Heimmannschaft.

"Das Spiel war eigentlich recht gut und fair – zwar kampfbetont, aber die Teams gingen sehr ordentlich miteinander um. Leider kam es dann in der Schlussphase zu dem sehr bedenklichen und traurigen Vorfall", so Thomas Kummer, erster Vorsitzender des SC Lauchringen, in einer offiziellen Stellungnahme, die watson vorliegt und zuvor dem Südbadischen Fußballverband (SBFV) geschickt worden war.

"Unser Spieler wurde massiv rassistisch beleidigt".

Thomas Kummer, erster Vorsitzender des SC Lauchringen

"Unser Spieler Mamadou Kebba wurde von einigen Weizener Zuschauern massiv rassistisch beleidigt, was zur Folge hatte, dass er weinend zu unserer Auswechselkabine rannte und förmlich von Weinkrämpfen geschüttelt wurde", schildert er die Situation weiter. Auslöser der Beleidigungen sei ein harmloser Zweikampf an der Eckfahne gewesen, der von Weizener Zuschauern als Foul interpretiert worden sei.

Der Südkurier berichtete zuerst über den Vorfall:

Der FC Weizen bedauert den Vorfall

Auch Jannik Boma, Vorstandsmitglied des FC Weizen, hat bereits reagiert. In einer Stellungnahme schrieb er im Namen seines Klubs: "Auch ich persönlich war sehr getroffen und noch lange aufgewühlt als ich Kebba Mamadous Reaktion gesehen habe."

Und weiter: 

"Dies tut uns aufrichtig leid und wir entschuldigen uns für diese Situation bei ihm. Gerade im aktuellen Zeitgeschehen sind solche Situationen enorm unglücklich."

Der Verein wolle nochmals unterstreichen, dass er Rassismus auf und neben dem Platz in keiner Weise dulden und tolerieren wolle. Zudem wolle man dies natürlich mit Hochdruck vereinsintern diskutieren und Maßnahmen einleiten, dass so etwas hoffentlich in dieser Form nicht mehr vorkommen werde.

Hier die offizielle Stellungnahme des FC Weizen im Wortlaut:

Mehrere rassistische Äußerungen

Thomas Kummer erzählt watson am Telefon, er sei von einigen Zuschauern informiert worden, dass aus einer "Dreiergruppe älterer Männer" rassistische Ausdrücke gegen Kebba gefallen seien sollen. Laut Stellungnahme waren es folgende Begriffe: "Hey Schwarzer….eventuell auch Neger."

Derjenige, der Kebba als Schwarzer betitelt haben soll, habe dies zugegeben, der Andere habe sich, als er Kummer kommen sah, aus dem Staub gemacht. Eine andere Zuschauerin soll zudem folgenden Spruch losgelassen haben: 

"Wie kann man auch einen Schwarzen in ein weißes Trikot stecken".

Kummer selbst sei darüber hinaus von einer größeren Gruppe dumm angemacht worden: "Es ist doch alles nicht so schlimm, wenn man zu mir 'Weißer' sagen würde", schreibt er in der Stellungnahme, "ob ich mich dann auch beleidigt fühlen würde. Eine schon recht seltsame Einstellung. Außerdem würden wir ja nur einen Spielabbruch provozieren, weil wir 1:4 zurückliegen".

Spieler verließen das Feld

Kebba habe nach den Beleidigungen nicht weiterspielen können. Der Mannschaftskapitän des SC Lauchringen habe dann mitgeteilt, "dass seine Mannschaft unter diesen Umständen die Partie nicht mehr fortsetzen will". Die Mannschaft verließ daraufhin geschlossen den Platz. Dann brach Schiedsrichter Gregor Huber das Spiel ab. Michael Neubert, Regionalsport-Reporter beim "Südkurier", zitiert ihn wie folgt:

"Was bleibt mir anderes übrig, als das Spiel zu beenden, wenn die Lauchringer Spieler vom Platz laufen?"

Schiedsrichter Gregor Huber (Erzingen) südkurier.de

Die Spieler der Gastmannschaft zollten der Entscheidung Respekt. In der Stellungnahme des FC Weizen heißt es dazu: "Der Solidarität der Mannschaft des SC Lauchringen gebührt Respekt! Wir sind alle sehr betroffen von der Reaktion des Spielers Kebba Mamadou. Die Äußerung von außerhalb des Platzes hat ihn sichtlich mitgenommen und verletzt."

Kebba möchte nicht über den Vorfall sprechen

Bisher wollte Kebba, laut Thomas Kummer, noch nicht wieder über den Vorfall sprechen. Mamadou Kebba sei 24 Jahre alt und stamme aus Ghana. Nach monatelanger Flucht sei er vor etwa vier Jahren nach Lauchringen gekommen. Er wohne nun in einem Haus in der Gemeinde, fange bald eine Ausbildung an.

"Menschen mit einer solch furchtbaren Vergangenheit (...) reagieren eben sehr emotional, wenn sie sich endlich angekommen fühlen (Wohnung, Verein, Arbeitsplatz) und dann so etwas passiert", schreibt Kummer in dem Schreiben an den SBFV.

"Jeder kann ja für sich interpretieren, wie schlimm diese Äußerungen nun waren, für Kebba waren sie furchtbar!"

Thomas Kummer

Laut Thomas Kummer war es für Kebba eine tolle Geste, wie sich seine Mannschaftskollegen hinter ihn gestellt haben. "Ihm persönlich wird es sehr weitergeholfen haben und ich bin stolz auf meine Elf, die sich, ohne über mögliche Geldbußen nachzudenken, zu diesem Schritt entschieden haben."

Verein will Wertung nicht anfechten

Für Thomas Kummer sei es sehr bedenklich, wenn solche Vorfälle in der Kreisliga A passieren. "Der SCL hat schon seit Jahren immer wieder junge Fußballer aus Afrika integriert (...) – dies ist für uns eine Selbstverständlichkeit."

Die Wertung des Spiels sei noch offen. Thomas Kummer sagt aber schon jetzt: "Der FC Weizen hat das Spiel verdient gewonnen, an der Spielwertung möchten wir absolut nicht rütteln". Weder ein Nachholspiel noch eine Spielwertung zugunsten seiner Mannschaft wolle er akzeptieren.

Denn viel wichtiger ist es, dass es in Zukunft keine rassistischen Äußerungen auf Fußballplätzen gibt. 

Der Sporttag – was noch wichtig ist

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel

Weil wir nicht genug kriegen: Diese 11 bösen Memes muss der HSV jetzt einfach ertragen

Link zum Artikel

BVB bittet Eintracht um Hilfe im Titelrennen – und die reagiert cool

Link zum Artikel

Minute 79: Wildfremde umarmen mich – So habe ich das Liverpool-Wunder im Stadion erlebt

Link zum Artikel

So geht's weiter: Das muss passieren, damit der BVB noch Meister wird

Link zum Artikel

Vokuhila bis Tiger: Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

"Grenze überschritten": GNTM-Vanessa wehrt sich gegen ProSieben – verklagt sie den Sender?

Link zum Artikel

Diese 13 Memes über Bran in "Game of Thrones" bringen dich trotz allem zum Lachen

Link zum Artikel

Das "GoT"-Finale war meine allererste Folge der Show – das habe ich über die Serie gelernt

Link zum Artikel

ESC: Peinlich! Sisters geben zu, wo sie bei der Punktevergabe waren

Link zum Artikel

Herzzerreißende "GoT"-Szene mit Daenerys und Jon – Fans sind erschüttert

Link zum Artikel

Oops, they did it again: Fans entdecken peinlichen Fehler im "GoT"-Finale

Link zum Artikel

So emotional nehmen die "GoT"-Stars nach dem Finale Abschied von der Serie

Link zum Artikel

"GoT": 8 Fehler, die dir genauso entgangen sind wie der Kaffeebecher

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum "Game of Thrones"–Finale

Link zum Artikel

"Game of Thrones"-Autor gibt Hinweis, wie es nach dem Ende der Serie weitergeht

Link zum Artikel

Vanessa rechnet nach "GNTM"-Aus mit ProSieben ab – jetzt antwortet der Sender

Link zum Artikel

Das sagt Lena Meyer-Landrut den S!sters vor dem ESC– ein großer Fan ist sie wohl nicht

Link zum Artikel

So sehen BTS als alte Männer aus – und wir haben Fragen

Link zum Artikel

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Link zum Artikel

ESC 2019: Dieter Bohlen über Luca Hänni: "Ich hätte den Mut dazu nie gehabt"

Link zum Artikel

Der neue Song von Shirin David ist eine Abrechnung mit ihrem Vater

Link zum Artikel

Samra und Capital Bra: Neuer Song Wieder Lila ist schon jetzt ein Hit

Link zum Artikel

16 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Strache-Skandal in Österreich – Kanzler Kurz soll Neuwahlen wollen

Link zum Artikel

"Zweifel, Ängste, schlaflose Nächte" – Das sagen "die Lochis" zu ihrem Aus

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut macht Fan mit Post bei Instagram glücklich

Link zum Artikel

Falscher Professor? Vorwürfe gegen einen AfD-Europakandidaten

Link zum Artikel

Pressekonferenz in Sonnenbrille: Loredana streitet Betrug ab und wird laut

Link zum Artikel

Warum sind wir manchmal traurig nach dem Sex?

Link zum Artikel

Ed Sheeran und Justin Bieber: "I Don't Care" kann der Song des Sommers werden

Link zum Artikel

16 peinlichen Instagram-Werbungen, die nach hinten losgegangen sind

Link zum Artikel

180 Staaten bekämpfen jetzt den Plastikmüll – mit einem globalen Pakt

Link zum Artikel

Dieser seltsame Vogel ist ausgestorben ... kommt aber immer wieder zurück von den Toten

Link zum Artikel

Ariana Grande und BTS: Insider verrät, dass gemeinsamer Song "nur eine Frage der Zeit" ist

Link zum Artikel

Sie soll ein Paar um 614.000 Euro betrogen haben – Rapperin Loredana festgenommen

Link zum Artikel

Helene Fischer lief weg und schrie: Luxus-Makler plaudert über den Hauskauf mit Flori

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

"In dieser Liga ist die Relegation etwas Gutes" – die besten Witze zum HSV-Gau

Link zum Artikel

Das Schlimmste am Wochenende: Menschen auf dem Markt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Länderspiel: Gündogan und Sané rassistisch beleidigt – dieser Fan stellt sich dagegen

"Wenn ihr sowas erlebt, ey, sagt was!"

André Voigts Stimme zittert, er fängt an zu weinen. Denn Voigt kann einfach nicht fassen, was er da am Mittwochabend im Wolfsburger Stadion auf der Tribüne beim Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft miterleben musste.

In einem um Mitternacht veröffentlichten Live-Video auf Facebook schildert der Gründer und Chefredakteur des Basketballmagazins "Five" seinen Besuch in der VW-Arena bei der Partie Deutschland gegen Serbien.

Sofort merkt man ihm an, dass er aufgewühlt ist:

Voigt war mit seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel