Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Raheem Sterling of Manchester City during the Premier League match at Stamford Bridge Stadium, London. Picture date: 8th December 2018. Picture credit should read: Craig Mercer/Sportimage PUBLICATIONxNOTxINxUK C77R3056.CR2

Raheem Sterling, Stürmer bei Manchester City.  Bild: imago/Craig Mercer

Zuschauer beleidigen Raheem Sterling rassistisch – und der holt zur Medienkritik aus

Die rassistischen Beleidigungen, die er am Samstag ertragen musste, nahm Raheem Sterling fast schon mit einem Achselzucken hin. 

"Ich musste lachen, weil ich nichts Besseres erwartet habe."

Raheem Sterling instagram

Der 24-Jährige englische Nationalspieler war beim 0:2 am Samstag in London am Spielfeldrand von einigen Anhängern der Gastgeber lautstark beschimpft worden, was Videos zeigen, die am Sonntag in den sozialen Medien geteilt wurden.

Nun ermittelt die Polizei gegen einzelne Fans des FC Chelsea, will die "Videos auswerten, um festzustellen, ob Verstöße begangen wurden". Chelsea versicherte zudem, wenn nötig die "härtest möglichen" Konsequenzen zu ziehen.

Sterling holt zur Medienkritik aus

Sterling, der in der Vergangenheit häufiger im Zentrum öffentlicher Kritik und Anfeindungen stand, gab am Sonntagmorgen per Instagram britischen Medien wegen angeblich tendenziöser Berichterstattung eine Mitschuld.

Er warf den Zeitungen vor, über Jungprofis abhängig von der Hautfarbe zu berichten. Konkret bezog sich Sterling bei seiner Kritik auf einen Artikel des Boulevardblattes "Daily Mail", der infrage stellt, dass ein schwarzer Jungprofi, der noch kein Premier League vorweisen kann, ein Millionen Pfund teures Haus kauft...

Er forderte:

"Denkt noch einmal über faire Berichterstattung nach und gebt allen Spielern dieselbe Chance."

(as/sid/dpa)

Was Rooney, Torres, Drogba und Co. heute gekostet hätten

Wir haben FIFA 19 "ohne Regeln" getestet

abspielen

Video: watson/Benedikt Niessen, Gavin Karlmeier

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Norwichs Psychospiel mit der rosa Gästekabine – und Sheffields smarter Konter 

Link zum Artikel

Lisicki will das Insekt sanft entfernen – und das Ballkind so: "STIRB!"

Link zum Artikel

Farid Bang disst Mario Götze – und macht dann mit Götze-Wette ordentlich Geld

Link zum Artikel

2:2 per Elfer, statt 3:1 nach Konter – VAR-Extremfall in den Niederlanden

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

Pogbas Schatten – und 3 weitere Gründe, warum ManUnited gegen PSG keinen Stich hatte

Link zum Artikel

"Habe bei der WM nie simuliert" – Neymar spricht über Schwalben und Drogen-Gerüchte

Link zum Artikel

Das sind die 20 europäischen Clubs mit den höchsten Schulden – Schalke ist dabei

Link zum Artikel

Italien schwärmt von diesem Kicker – die Boulevardpresse von seiner Mutter

Link zum Artikel

Wie ein Fußballclub auf einen Schlag viele Fans vergraulte – die Farce um TeBe Berlin 

Link zum Artikel

Diese brasilianische Mutter kommentiert Fußballspiele für ihren blinden Sohn

Link zum Artikel

Bürki schlägt nach CL-Pleite Alarm – diese Probleme muss der BVB lösen

Link zum Artikel

Freiburg-Fans gedenken Holocaust-Opfern – aber fordern auf Bannern noch mehr

Link zum Artikel

Tennis-Borussia-Fans suchen vorübergehend neuen Club – per Kontaktanzeige

Link zum Artikel

Sandro Wagner geht nach Tianjin: Seine besten Sprüche – auf Chinesisch

Link zum Artikel

Unfassbarer 100-Meter-Sprint: Dieser Siebenjährige ist eine kleine Maschine

Link zum Artikel

So sah die Bundesliga aus, als Thomas Doll zuletzt Bundesliga-Trainer war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Bauern" – Esther Sedlaczeks Versprecher amüsiert die Zuschauer

Ein Freudscher Versprecher ist wahrscheinlich jedem schon einmal passiert: Man redet und redet und, ehe man sich versieht, kommt unwillkürlich das zum Vorschein, was man EIGENTLICH meint. 

Am Mittwochabend passierte Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ein solcher Lapsus Linguae. Jedenfalls ist das unsere Ferndiagnose.

Warum? Sedlaczek moderierte das DFB-Pokal-Spiel des FC Bayern gegen Hertha BSC an – und dann trat bei Hertha-Fan (!) Sedlaczek das Unterbewusste zutage:

Am Ende war auf Berliner …

Artikel lesen
Link zum Artikel