Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bremens Geschäftsführer Frank Baumann. Bild: imago sportfotodienst

Werder gibt Drohnen-Spionage zu – Hoffenheim reagiert ganz cool

Vor drei Tagen wurden die Hoffenheimer während des Abschlusstrainings böse überrascht. Eine Drohne bespitzelte die Mannschaft einen Tag vor dem Spiel gegen Werder Bremen auf dem heimischen Trainingsgelände.

Nachdem die Polizei ermittelte, gab der Bremer Sport-Geschäftsführer Frank Baumann zu, dass Werder Bremen die Drohne zur Spionage einsetzte. 

"Ein Scout hat vor Ort versucht, Informationen einzuholen. Kurzzeitig kam eine Drohne zum Einsatz."

Frank Baumann

Entschuldigend fügte er hinzu: "Sollte die Aktion in Hoffenheim zu einer gewissen Verunsicherung auf dem Trainingsplatz geführt haben, dann möchten wir uns dafür entschuldigen."

7 legendäre Weihnachstfeiern deutscher Fußballclubs

Die Hoffenheimer reagierten denkbar unaufgeregt auf den Vorfall.

"Ob da einer hinter einem Baum sitzt oder eine Drohne fliegt, ist mir egal", äußerte sich Spieler Nico Schulz. Und auch Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann blieb entspannt. "Ich nehme das niemandem grundsätzlich übel.", sagte er nach dem 1:1 gegen Werder am Mittwoch.

(kre/sid)

Wir haben FIFA 19 "ohne Regeln" getestet

abspielen

Video: watson/Benedikt Niessen, Gavin Karlmeier

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

"Habe bei der WM nie simuliert" – Neymar spricht über Schwalben und Drogen-Gerüchte

Link zum Artikel

Das sind die 20 europäischen Clubs mit den höchsten Schulden – Schalke ist dabei

Link zum Artikel

Dem deutschen Handball fehlt Migrationshintergrund – und das wird zum Problem

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

Diese 7 Videos zeigen, dass Kevin-Prince Boateng Barca verzaubern wird

Link zum Artikel

Das ging schnell! Bolt beendet Fußball-Karriere, bevor sie begonnen hat

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen
Link zum Artikel