Sport
09 ROMELU LUKAKU (MAN) - 04 THILO KEHRER (PSG) FOOTBALL : Paris SG vs Manchester United ManU - Ligue des Champions - 06/03/2019 AnthonyBIBARD/FEP/Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL

Nicht nur auf dem Platz ging es am Mittwochabend hoch her. Bild: www.imago-images.de

Umstrittener Last-Minute-Elfmeter – Neymar pöbelt via Instagram heftig gegen Schiri

Was für ein Drama in der Champions League! Paris St. Germain mit Trainer Thomas Tuchel hat den ersten Viertelfinal-Einzug seit 2016 verpasst. Das Starensemble mit den beiden Nationalspielern Julian Draxler und Thilo Kehrer in der Startelf verspielte bei der 1:3 (1:2)-Heimniederlage gegen den englischen Rekordmeister Manchester United den Vorteil aus dem Hinspiel. Im Old Trafford hatte PSG 2:0 gewonnen.

Der VAR entscheidet, Superstar Neymar ist sauer – und teilt auf Instagram aus

Der brasilianische Fußballstar Neymar musste wegen einer langwierigen Verletzung bei dem Spiel aussetzen und von der Tribüne her zuschauen – und offenbar gefiel ihm nicht, was er sah:

"Das ist eine Schande. Die setzen vier Typen hin, die nichts von Fußball verstehen, um sich das Spiel in Zeitlupe anzuschauen. Das ist surreal. Wie wird er seine Hand an seinen Rücken halten? Oh f*ck off"

Neymar nach dem Spiel in seiner Insta-Story

In seinem Post lässt er sich über die Entscheidung der Schiedsrichter nach einem Schuss von Außenverteidiger Diogo Dalot aus. Dalots Schuss war laut VAR an den Arm von PSG-Verteidiger Presnel Kimpembe geprallt. Nach sorgsamer Überlegung folgte die Entscheidung: Penalty – in der 94. Minute!

Screenshot aus Neymars Insta-Story:

Bild

Über die Entscheidung wurde auf sozialen Netzwerken und in der Fußballwelt heftig diskutiert – und es scheint, als sei Neymar genauso frustriert wie viele andere.

"Neymar ist NICHT glücklich"

(aj/dpa)

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

Diese 5 Emotionen durchlebst du als FIFA-Zocker

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Peter Riesbeck, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Hauptproblem war nicht Kovac" – Experte erklärt, warum die Bayern-Krise viel größer ist

In München kehrt an der Säbener Straße gerade keine Ruhe ein. Am Sonntagabend trennten sich die Wege des FC Bayern München und Trainer Niko Kovac, am Mittwoch gewann die Mannschaft mit Interimstrainer Hansi Flick in der Champions League gegen Olympiakos Piräus und am Samstag kommt Borussia Dortmund schon zum Bundesliga-Spitzenspiel nach München. Doch egal, wie die Partie ausgehen wird: Der Rekordmeister steckt in einer Krise, die vor allem eine Identitätskrise ist.

"Das Problem ist viel größer …

Artikel lesen
Link zum Artikel