Jan Löhmannsröben (r.) im Gespräch mit Schiri Markus Wollenweber.
Jan Löhmannsröben (r.) im Gespräch mit Schiri Markus Wollenweber.
Bild: imago/Picture Point/Gabor Krieg

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

03.09.2018, 17:1304.09.2018, 12:42
watson sport

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der legendärsten Schiri-Schelten aller Zeiten. Der 27-jährige Mittelfeldspieler hatte im Interview der Telekom unter anderem gesagt:

"Wenn das ein Schiri ist, weiß ich nicht, Digga, dann soll der Cornflakes zählen gehen."
Die Zwickauer Spieler plädieren auf Handspiel. Jan Löhmannsröben (l.) kann's nicht fassen.
Die Zwickauer Spieler plädieren auf Handspiel. Jan Löhmannsröben (l.) kann's nicht fassen.
Bild: imago/Picture Point LE/Gabor Krieg

Streitpunkt war ein Elfmeter für Zwickau in der Nachspielzeit, bei dem Löhmannsröben den Ball zwar mit der Hand gespielt hatte, davor aber selbst mit dem Ellbogen getroffen wird.

"Ja, wenn das kein Foulspiel ist, ja leck mich am Arsch, Alter. Wie kann man das nicht sehen? Irgendwann platzt mir die Krawatte, ehrlich!"

Löhmannsröben richtete außerdem folgende Botschaft an den Schiedsrichter: "Ich hoffe, der kann 'ne Woche nicht pennen. Er soll erstmal Kreisliga pfeifen und mal die Augen aufmachen. Das ist ja eine absolute Frechheit." Zwickau habe sich beim 1:1 einen Punkt "ergaunert".

Mittlerweile hat er sich für seine Wutrede entschuldigt: "Dass ich dann im Interview direkt nach dem Spiel vielleicht ein wenig emotionaler bin, sorry. Der Fußball lebt doch von Emotionen", sagte Löhmannröben in einer Vereinsmitteilung der Pfälzer vom Montag.

"Vielleicht war meine Wortwahl nicht optimal, aber ich wollte zu keinem Zeitpunkt irgendjemanden beleidigen oder persönlich angreifen", fügte er relativierend an.

(as/dpa)

Die süßesten und schockierendsten Maskottchen

1 / 11
Die süßesten und schockierendsten Maskottchen
quelle: instagram/hallescherfuãŸballclub
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen

Real Madrid: Diese DFB-Stars haben die Spanier im Visier

Toni Kroos könnte bald bei Real Madrid nicht mehr der einzige deutsche Nationalspieler sein. Das berichtet zumindest die spanische Zeitung "AS". Demnach möchte der spanische Rekordmeister Antonio Rüdiger verpflichten und den Rechtsfuß für die Abwehr einplanen – allerdings nicht in diesem Sommer.

Der Plan sieht vor, den Chelsea-Verteidiger 2022 nach der "Alaba-Formel" zu verpflichten. Also ablösefrei, um Geld zu sparen. Im nächsten Sommer endet der Vertrag von Rüdiger in London. Aber der …

Artikel lesen
Link zum Artikel