Feyenoord-Fan verhindert einen Angriff mit dem miesesten aller Tricks

Nach dieser miesen Aktion am Sonntag wissen wir, wer den Fair-Play-Preis dieses Jahr wohl NICHT bekommen wird: Die Fans von Feyenoord Rotterdam...

Im niederländischen Klassiker zwischen Feyenoord und der PSV Eindhoven läuft gerade die 75. Minute. Die Gäste aus Eindhoven liegen im "De Kuip" mit 1:2 hinten, haben eine gute Konterchance, um den Ausgleich zu erzielen.

Mexikos WM-Star Hirving Lozano treibt den Ball über die Mitte nach vorne, spielt ihn nach rechts auf Steven Bergwijn. Bergwijn schließt aus spitzem Winkel ab, scheitert an Feyenoords Torwart Justin Bijlow. Der Schlussmann kann den Ball allerdings nicht festhalten. Lozano rauscht heran, will zum 2:2 abstauben.

Doch in diesem Moment fliegt ein zweiter Ball von der Tribüne hinterm Tor in den Strafraum.

Verwirrung im Strafraum. Rotterdams Abwehr kann den ("richtigen") Ball klären, doch Schiedsrichter Serdar Gözübüyük muss das Spiel wegen den zweiten Balls unterbrechen. Die aussichtsreiche Konterchance ist dahin, Eindhovens Spieler sind in Rage. Kein Wunder. Endstand: 2:1 für Rotterdam.

Zuvor hatten Nicolai Jörgensen (28.) und Sam Larsson (33.) für Rotterdam getroffen. Eindhovens Steven Bergwijn erzielte den Anschlusstreffer (72.). 

(as)

Was Rooney, Torres, Drogba und Co. heute gekostet hätten

1 / 13
Was Rooney, Torres, Drogba und Co. heute gekostet hätten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

"Was kostet die Welt, Digger!"

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

"Salihamidzic und Kahn werden keine Ära prägen": Bayern-Kenner ordnet den Abgang von Rummenigge ein

Der personelle Umbruch beim FC Bayern geht weiter. Nachdem Trainer Hansi Flick den Weggang im Sommer angekündigt hat, folgten ihm Hermann Gerland und Miroslav Klose. Nun gibt es auch eine Veränderung in der Führungsebene. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wird nach über 30 Jahren im Management des Rekordmeisters sein Amt niederlegen. Damit übergibt er seinen Posten ein halbes Jahr früher als geplant an Oliver Kahn.

Zum Abschied versuchte es Karl-Heinz Rummenigge mal mit bayerisch. "Mia bleim …

Artikel lesen
Link zum Artikel