Sport

"WTF sach ich nur" – BVB-Fans stänkern auf Youtube gegen Neuzugang Balerdi

Borussia Dortmund hat einen Neuen. Leonardo Balerdi heißt er. Der 19-jährige Abwehrspieler von Boca Juniors hat laut Vereinsmitteilung "einen sehr langfristigen Vertrag" unterschrieben. Der BVB lässt sich den Argentinier rund 15 Millionen Euro plus möglicher Bonuszahlungen kosten. Mit dem Transfer reagiert Dortmund auf die Hüftverletzung von Abwehrchef Manuel Akanji.

Das ist er – stolz wie Oskar:

Balerdi, argentinischer U20-Nationalspieler, dürfte aber nur im Notfall als kurzfristige Alternative in Frage kommen. Für seinen Club Boca Juniors, der das Finale der Copa Libertadores 2018 gegen den Lokalrivalen River Plate aus Buenos Aires verlor, bestritt er bisher lediglich fünf Spiele und ist noch ein bisschen grün hinter den Ohren.

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc sagt über den Transfer von Balerdi:

"Bei der Verpflichtung handelt es sich um einen perspektivischen Transfer, der ursprünglich erst für den kommenden Sommer geplant war. Leonardo ist ein intelligenter, zweikampf- und kopfballstarker Innenverteidiger. Er verfügt zudem über ein gutes Aufbau- und Passspiel."

Die üblichen Phrasen, die man als Fußballmanager über einen Neuzugang so sagt. Aber, dass ein Innenverteidiger, der in der Bundesliga bestehen will (und soll), intelligent, zweikampf- und kopfballstark sein sollte, versteht sich ja eigentlich von selbst. Gutes Aufbau- und Passspiel? Grundvoraussetzungen für die deutsche Eliteliga.

Als Fan will man jetzt natürlich viel mehr wissen: Wie ist der Spielstil von Balerdi? Ist der wirklich so gut, dass er 15 Millionen + X wert ist? Wie bewegt er sich auf dem Platz? Geschmeidig? Hölzern? Ist er eher "kontaktfreudig" oder so clever, dass er ohne Fouls auskommt? 

Gut, dass es auf Youtube mittlerweile Highlightvideos von nahezu jedem mehr oder minder begabten Fußballspieler gibt. Mit diesen Clips – sie heißen bevorzugt "Skills, Goals and Dribbles" oder "Welcome to ..." und sind meist mit fürchterlicher Musik hinterlegt – kann man als Fan zu jeder Tages- und Nachtzeit Scout spielen, sich sein eigenes Bild machen. Und natürlich: seinen eigenen Senf dazu geben.

Doch anscheinend sind die BVB-Fans nicht so ganz überzeugt vom Talent ihres Neuzugangs.

"Balerdi - The Wall"

"Illo 22" meint:

"Hoffe das ist ein Video über seine Schwächen. Der doppelte Fehlpass war besonders toll..."

"Sebastian Di" findet:

"Also ich sehe da kein besonderes Talent. Sorry, und das muss ich schreiben, obwohl ich BVBler bin. Der Junge braucht mindestens noch 2 Jahre, um zu reifen. 15 Mio. Euronen WTF sach ich nur."

"Defau Fearen" kritisiert:

"Also das Video mit 'The Wall –Magic Defensive Skills' zu betiteln ist gleichbedeutend mit 'The next Einstein', wenn jemand sein Abitur macht...sehe da mehr Schwächen als Stärken!"

"M23N10 Nicelli" zitiert einen Kreisliga-Klassiker:

"Hoch und weit,bringt Sicherheit!"

"Leonardo Balerdi –Welcome to BVB"

"Lars Breimann" ist amüsiert:

"Zwei Videos von ihm gesehen und mein Fazit: der holzt die Pille gerne einfach sinnlos weg :D"

"vid 04" vergleicht Äpfel mit Birnen:

"Er überzeugt mich nicht. Marcelo von Real überzeugt in der Abwehr."

"Leonardo Balerdi –Welcome to Borussia Dortmund"

"Milo D. Ace" ist optimistischer:

"Ich sehe gutes Stellungsspiel, gepaart mit guter Körpernähe in Duellen, dazu schnell und relativ passsicher."

"Hazard Isco" denkt an einen Chelsea-Star:

"Hey, Marcos Alonso🙋‍♂️"

"24" rät:

"Leiht ihn aus!"

Keine weiteren Zugänge geplant – aber vier Spieler dürfen gehen

Der BVB-Kader soll eher noch verkleinert werden. Als mögliche Abgänge gelten Shinji Kagawa, Jeremy Toljan, Dzenis Burnic und Alexander Isak.

dpa

(as/mit Material von dpa)

Was Rooney, Torres, Drogba und Co. heute gekostet hätten

"Was kostet die Welt, Digger!"

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Samstagabend, 87. Spielminute. Westfalenstadion. Über 80.000 Fans halten den Atem an. Borussia Dortmund führt 2:1 gegen Mainz 05 und BVB-Keeper Roman Bürki rettet drei Bälle von Anthony Ujah aus nicht mal einem Meter. "Bürki hat uns zwei Punkte gerettet", fasste Thomas Delaney nach dem schmeichelhaften Sieg zusammen. Die Fans haben aber noch einen weiteren Matchwinner auserkoren: Marcel Schmelzer – obwohl der nicht eine Minute auf dem Platz stand.

Jener Schmelzer wärmte sich in der zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel