Loris Karius möchte nach Abpfiff am liebsten im Boden verschwinden
Loris Karius möchte nach Abpfiff am liebsten im Boden verschwinden
Bild: Sportimage/PA Images

Loris Karius erlitt vor Patzern  Gehirnerschütterung, sagt sein Arzt

05.06.2018, 05:4105.06.2018, 12:07

Vor seinen Patzern im Champions-League-Finale wurde Liverpools Loris Karius von Sergio Ramos am Kopf getroffen. Dieser Schlag beeinträchtigte den Keeper offenbar mehr als bisher angenommen. Ein US-Arzt bestätigt nun, dass der Torwart im Spiel eine Gehirnerschütterung erlitt.

  • Bei der 1:3-Niederlage gegen Real Madrid patzte der 24-Jährige zweimal
  • Er versank anschließend weinend im Rasen von Kiew und wurde nach dem Spiel teils heftig kritisiert.
  • Kurz vor dem ersten Patzer zum 0:1 in der 51. Minute wurde Karius von Real-Kapitän Sergio Ramos mit dem Ellenbogen am Kopf getroffen (49.).

Karius hatte "visuelle räumliche Dysfunktion"

Das General Massachusetts Hospital bestätigte am Montagabend, dass Karius während des Champions-League-Finals eine Gehirnerschütterung erlitt. Wie der behandelnde Arzt Dr. Ross Zafonte mitteilte, existierte daraufhin eine "visuelle räumliche Dysfunktion".

Beim ersten Patzer hatte Karius den Ball, möglicherweise wegen der Sehstörung, direkt auf den Fuß von Karim Benzema geworfen, der das 1:0 für Madrid erzielte. Kurz vor Schluss war dem Torhüter der Ball nach einem harmlosen Distanzschuss von Gareth Bale zum 1:3 durch die Hände gerutscht.

Karius lässt den Schuss von Bale durch die Finger rutschen – der dritte Treffer in der 82. Minute

Bild: AP

Liverpool soll Karius Tests empfohlen haben

Die "Bild" und der US-Sender "ESPN" hatten zuvor übereinstimmend berichtet, dass sich der Keeper während seines Urlaubs in den USA bei dem Spezialisten für Gehirnerschütterungen in Boston untersuchen ließ. Demnach habe das medizinische Team des FC Liverpool die Möglichkeit einer Gehirnerschütterung befürchtet und entsprechende Tests empfohlen. Karius befand sich im Urlaub in den USA.

Dieser Text erschien zuerst auf t-online.de

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

Nach Notlandung: DFB-Team im Ersatzflieger nach Deutschland

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Männer musste am Donnerstag in Edinburgh zwischenlanden. Auf dem offiziellen Twitter-Account des Teams gibt es die Entwarnung: "Uns geht's gut." Laut der Webseite Flightradar sendete die Maschine auf dem Weg von Reykjavík nach Frankfurt am Main einen Notruf. Mittlerweile sitzen Delegation, Mannschaft, Trainer sowie Betreuer in einem Ersatzflieger nach München.

"Sicherheitscheck an der Maschine läuft…", hieß es vom DFB-Team am Donnerstagmorgen. Was …

Artikel lesen
Link zum Artikel