Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Soccer Football - Germany Press Conference - Joachim Loew - Allianz Arena, Munich, Germany - August 29, 2018   Germany coach Joachim Loew during the press conference   REUTERS/Michael Dalder

Bild: reuters 

"Das war schon fast arrogant von mir" – die 4 wichtigsten Aussagen von Jogi Löw

Dominik Sliskovic, Benedikt Niessen

Mittwochmittag war es endlich soweit: Joachim Löw hat sich erstmals seit dem WM-Vorrundenaus der Öffentlichkeit gestellt und seine Analyse, wie es zum schlechtesten Abschneiden einer deutschen Mannschaft in der WM-Geschichte präsentiert.

Dazu gab der Nationaltrainer den Kader bekannt, der gegen Weltmeister Frankreich (6. September) und Peru (9. September) eine neue Ära einläuten soll.

Das sind die vier wichtigsten Aussagen der PK:

"Ich habe Sami erklärt, dass ich Platz für Neuerungen schaffen muss"

Jogi Löw beruft für die Partie in der Nations League gegen Weltmeister Frankreich und das Freundschaftsspiel gegen Peru drei Debütanten in den DFB-Kader: Die beiden Verteidiger Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain) und Nico Schulz (TSG Hoffenheim) sowie Mittelfeldakteur Kai Havertz (Bayer Leverkusen).

Verzichten wird der Bundestrainer auf Sami Khedira: "Ich habe ein längeres Gespräch mit Sami geführt. Ich habe ihm erklärt, dass ich Platz für Neuerungen schaffen muss." Imponiert hat Löw, dass Khedira ihm klar machte, dass "man aus der Nationalmannschaft nicht zurücktritt". Sollte Khedira in Zukunft mit Leistung überzeugen, stehe einer Rückkehr in die Nationalmannschaft nichts im Weg, so Löw.

Auch abseits des Kaders gibt es Personalentscheidungen: Jogi Löws bisheriger Assistent Thomas Schneider wechselt als Leiter in die Scoutingabteilung, Mannschaftsarzt Müller-Wohlfahrt steht dem DFB altersbedingt nicht mehr zur Verfügung.

"Mein allergrößter Fehler"

Löw zeigte sich äußerst selbstkritisch. Als seinen "allergrößten Fehler" sah der Bundestrainer, dass er am "dominanten Ballbesitzfußball" festhielt. 

"Das war schon fast arrogant von mir", so Löw. Die Rahmenbedingungen für seine bevorzugte Spielart hätten bei der WM nicht gestimmt, er wollte sie aber nichtsdestotrotz weiter perfektionieren. "Ich habe gedacht: Wir müssen nur durch die Vorrunde kommen."

29.08.2018, Deutschland, Muenchen - Fussball - DFB Pressekonferenz. Im Bild Bundestrainer Joachim Loew und Manager der Nationalmannschaft Oliver Bierhoff. DFB Pressekonferenz Muenchen *** 29 08 2018 Germany Muenchen Football DFB Press Conference In the picture National coach Joachim Loew and manager of the national team Oliver Bierhoff DFB press conference Muenchen Copyright: xEIBNER/ThomasxBachunx EP_TBN

Löw und Bierhoff zeigten sich selbstkritisch Bild: imago sportfotodienst

Löw habe in seiner Analyse des "Debakels" erkannt, dass die Nationalmannschaft in Zukunft ihre Spielweise adaptieren und flexibler auftreten müsse. 

Teammanager Bierhoff stimmt Coach Löw in seiner Einschätzung zu: "Wir haben die WM als Selbstläufer gesehen. Wir sind zu selbstgefällig aufgetreten."

"Ich habe Özil bis heute nicht erreicht"

Jogi Löw sprach von sich aus auch die Personalie Mesut Özil an: "Sein Berater hat mich am Sonntag angerufen und mir gesagt, dass er gleich den dritten Tweet absetzt und zurücktritt." Mesut Özil habe den Bundestrainer aber nicht persönlich angerufen.

"Bis heute hat Mesut nicht mit mir gesprochen, obwohl ich mehrfach versucht habe, ihn zu erreichen. Mir ist es nicht gelungen, ihn ans Telefon zu bekommen. Er hat sich bewusst für diesen Weg entschieden."

Bundestrainer Joachim Jogi Loew (Deutschland) spricht mit Mesut Oezil (Deutschland).

GES/ Fussball/ Vorbereitung auf die WM 2018: Training der deutschen Nationalmannschaft in Suedtirol, 24.05.2018

Football / Soccer: Training of the German national football team in Eppan, May 24, 2018 | Verwendung weltweit

Özil und Löw sprachen laut Bundestrainer nicht mehr miteinander. Bild: GES-Sportfoto

Auch Bierhoff hatte etwas zur Causa Özil zu sagen: "Er hat uns bereichert und dazu beigetragen, dass wir 2014 Weltmeister geworden sind." Die Affäre um das Erdogan-Foto sei "unterschätzt und falsch eingeschätzt" worden.

"Ich habe mich mit unglaublich vielen Menschen unterhalten seitdem, und habe es in meinen 30 Jahren im Profifußball nie erlebt, dass die Meinungen so weit auseinandergehen."

"Liverpool konnte an einem Tag Manchester City schlagen. Zu dieser Flexibilität müssen wir auch finden"

Obwohl Löw drei Neue zu den kommenden Nationalspielen berufen hat, kann von Umbruch keine Rede sein. Der Bundestrainer hält weiter an Etablierten wie Neuer, Hummels und Kroos fest. Für ihn zähle die richtige Mischung aus Erfahrenen und jungen Hungrigen, so Löw.

"Kimmich, Süle, Goretzka, Draxler, Brandt, Werner und Sané sind Spieler, die länger in der Nationalmannschaft spielen werden", erklärt Löw. Diese Spieler würden in Führungsrollen reinwachsen und so weiteren jungen Spielern wie Serge Gnabry bei der Integration in die Nationalmannschaft helfen.

Sportlich will sich Löw Jürgen Klopps Liverpool als Beispiel nehmen: "Mit ihrer Ausgewogenheit und ihrer Flexibilität konnten sie an einem Tag Manchester City schlagen, die mit über 15 Punkten Vorsprung englischer Meister werden. Zu dieser Flexibilität müssen wir auch finden." 

Diese Flexibilität habe der Mannschaft aufgrund seiner taktischen Ausrichtung in den WM-Partien gegen Mexiko und Südkorea gefehlt, so Löw.

Die ganze Pressekonferenz könnt ihr hier im Ticker nachlesen:

Ticker: Neuanfang Nationalmannschaft: Jogi Löws WM-Analyse

Der Sporttag – was noch wichtig ist

Wie Dirk Nowitzki durch einen Physik-Trick die NBA revolutionierte

Link zum Artikel

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Welcher Jahrgang von 1983 bis 2000 kann das beste Fußball-Team der Welt stellen?

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

So grandios sieht die WM in Pixel-Optik aus

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Samstagabend, 87. Spielminute. Westfalenstadion. Über 80.000 Fans halten den Atem an. Borussia Dortmund führt 2:1 gegen Mainz 05 und BVB-Keeper Roman Bürki rettet drei Bälle von Anthony Ujah aus nicht mal einem Meter. "Bürki hat uns zwei Punkte gerettet", fasste Thomas Delaney nach dem schmeichelhaften Sieg zusammen. Die Fans haben aber noch einen weiteren Matchwinner auserkoren: Marcel Schmelzer – obwohl der nicht eine Minute auf dem Platz stand.

Jener Schmelzer wärmte sich in der zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel