Aljona Savchenko und Bruno Massot holten 2018 Olympisches Gold in Pyeongchang.
Aljona Savchenko und Bruno Massot holten 2018 Olympisches Gold in Pyeongchang.
imago/AFLOSPORT
Interview

5 eiskalte Fragen an Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko

29.08.2018, 15:32

Nach ihrem historischen Paarlauf-Olympiasieg in Pyeongchang haben Aljona Savchenko und Bruno Massot vor ein paar Wochen eine Wettkampfpause angekündigt. Viele werteten es als Anfang vom Ende. Doch Aljona Savchenko träumt von Peking 2022: "Der Gedanke an ein Comeback ist da." 

Bei einem Kurzbesuch in unserer Redaktion sagte sie sogar: "Ich will in Peking den Titel verteidigen!" Die 1,53 Meter kleine Olympiasiegerin hat große Ziele.

Savchenko schneite kurz in unsere Redaktion. Also habe ich die Gunst der Stunde genutzt und fünf eiskalte Entweder-Oder-Fragen gestellt:

Animiertes GIFGIF abspielen

Wassereis oder Milcheis?

Wie aus der Pistole geschossen sagt sie: "Wassereis!"

Ski oder Snowboard?

"Snowboard!"

Mütze oder Stirnband?

"Stirnband!"

Glühwein oder Kinderpunsch?

Sie überlegt kurz und sagt: "Kinderpunsch!"

Vancouver 2010 (Bronze) oder Sotschi 2014 (Bronze)?

"Beides nicht!" 

Ich hake nach: Welche Bronzemedaille war der schönere Erfolg?

Sie überlegt etwas länger als bei der Glühwein-Kinderpunsch-Frage und sagt: "Dann Vancouver!"

In der Disziplin "Interview-Sprint" holen Aljona Savchenko und ich Gold – fünf Fragen in 34 Sekunden! Ein neuer Rekord...

Das war Olympia in Pyeongchang:

1 / 7
Das war Olympia!
quelle: istockphoto / diy13
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(mit dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

Interview

Paartherapeutin über Helene Fischer und Silbereisen: "Sie hat gleich zwei Tabus gebrochen"

Seit dem Beziehungs-Aus mit Florian Silbereisen Ende 2018 stand Helene Fischer in der Kritik. Fans fragten: Wie konnte sie gleich einen neuen Partner haben? Und wieso zeigt sie sich so oft und so innig mit ihrem Ex? Diese Fragen haben wir einer Paartherapeutin gestellt. Eine Analyse zweier Menschen, die wir persönlich nicht kennen – und die uns doch so nah scheinen.

Zehn Jahre lang waren sie DAS Traumpaar der deutschen Schlagerbranche, skandalfrei, mit 1000-Watt-Lächeln, immer strahlend, immer perfekt. Helene Fischer und Florian Silbereisen standen für das, von dem ihre Lieder handeln: Liebe, Leichtigkeit, Glück.

Standen sie zusammen auf der Bühne, wurden sie kritisch beäugt. Standen sie getrennt voneinander im Spotlight, bedachten sie einander gern mit Liebesbekundungen.

So nahm Silbereisen 2017 die Goldene Henne entgegen, sagte in seiner Dankesrede, er …

Artikel lesen
Link zum Artikel