Sport
Aliona Savchenko & Bruno Massot (GER) JULY 6, 2018 - Figure skating Eiskunstlauf : Dream On Ice 2018 at Shinyokohama Skate Center in Kanagawa, Japan. NOxTHIRDxPARTYxSALES. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY (81616413)

Aljona Savchenko und Bruno Massot holten 2018 Olympisches Gold in Pyeongchang. imago/AFLOSPORT

Interview

5 eiskalte Fragen an Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko

Nach ihrem historischen Paarlauf-Olympiasieg in Pyeongchang haben Aljona Savchenko und Bruno Massot vor ein paar Wochen eine Wettkampfpause angekündigt. Viele werteten es als Anfang vom Ende. Doch Aljona Savchenko träumt von Peking 2022: "Der Gedanke an ein Comeback ist da." 

Bei einem Kurzbesuch in unserer Redaktion sagte sie sogar: "Ich will in Peking den Titel verteidigen!" Die 1,53 Meter kleine Olympiasiegerin hat große Ziele.

Savchenko schneite kurz in unsere Redaktion. Also habe ich die Gunst der Stunde genutzt und fünf eiskalte Entweder-Oder-Fragen gestellt:

Animiertes GIF GIF abspielen

Wassereis oder Milcheis?

Wie aus der Pistole geschossen sagt sie: "Wassereis!"

Ski oder Snowboard?

"Snowboard!"

Mütze oder Stirnband?

"Stirnband!"

Glühwein oder Kinderpunsch?

Sie überlegt kurz und sagt: "Kinderpunsch!"

Vancouver 2010 (Bronze) oder Sotschi 2014 (Bronze)?

"Beides nicht!" 

Ich hake nach: Welche Bronzemedaille war der schönere Erfolg?

Sie überlegt etwas länger als bei der Glühwein-Kinderpunsch-Frage und sagt: "Dann Vancouver!"

In der Disziplin "Interview-Sprint" holen Aljona Savchenko und ich Gold – fünf Fragen in 34 Sekunden! Ein neuer Rekord...

Das war Olympia in Pyeongchang:

(mit dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin, die die Szene verändert

Menschen, die Heavy-Metal machen, tragen schwarz und sind Männer – so lautet auch im Jahr 2019 ein weit verbreitetes Vorurteil. Auch über den Death-Metal gibt es dieses Klischee. Die Band Arch Enemy aber, die seit über 20 Jahren diesem Subgenre, in dem hohe Melodien auf extrem tief gestimmte E-Gitarren und E-Bässen gespielt werden, zugerechnet wird, ist anders.

Alissa White-Gluz ist die Frontfrau und Sängerin der Band – sie singt ganz typisch für ihr Genre nicht klar, sondern guttural, was …

Artikel lesen
Link zum Artikel